Blutkonserven liegen in einem Regal
ORF
Gesundheit

Blutspendetag: Hoher Bedarf im Sommer

Egal ob chronische Erkrankung oder Akutpatient – jeder kann in die Situation kommen, in der gesundes Blut das eigene Leben retten kann. Am Freitag ist Weltblutspendetag, und einmal mehr ruft das Rote Kreuz zum Blutspenden auf.

Helfen Sie Leben retten!

Im ORF-Landesstudio Steiermark in der Grazer Marburger Straße findet am Freitag, 14.6.2019, von 11.00 bis 19.00 Uhr wieder eine große Blutspendeaktion statt – mehr dazu in Helfen Sie Leben retten!.

Blut kann nicht künstlich hergestellt werden, es hält nur sechs Wochen, ständiger Nachschub ist also unabdingbar. Vor allem in den Sommermonaten ist der Bedarf an Blutvorräten groß: Schwere Unfälle im Urlauber-Reiseverkehr und in der Freizeit stehen im Juli und August auf der Tagesordnung.

Großer Bedarf in Notfallmedizin

Diese Dichte an Notfällen lässt die Blutreserven oft knapp werden. „Wenn es ein Trauma ist und der Patient eine Leberzerreißung hat, dann benötigt man sechs bis zehn Blutkonserven“, sagt Chirurg Georg Werkgartner vom LKH Graz. Es habe auch schon Fälle gegeben, bei denen die Bergung in unwegsamem Gelände sehr lange gedauert habe: „Bis der Hubschrauber landet, bis der Patient dann im OP ist, sind auch schon mal 15 oder 20 verbraucht worden“, so Werkgartner.

Der Weg des Blutes

Gerade vor den Sommermonaten wird Spenderblut dringend benötigt. Ulli Enzinger hat versucht, den Weg des Blutes nachzuzeichnen – vom Spender zum Empfänger.

„Erhöht die Lebensqualität“

Neben der Notfallmedizin sind Blutkonserven auch auf der Hämatologie des Landeskrankenhauses nicht wegzudenken: Leukämie-Patienten sind ebenso darauf angewiesen wie Menschen mit chronischen Knochenmarkserkrankungen – sie würden sehr unter der damit verbundenen Blutarmut leiden, sagt Ärztin Hildegard Greinix: „Man muss sich vorstellen, wenn sie so einen Sauerstoffmangel haben, sind sie nicht nur kurzatmig, sie können auch physisch wenig machen“, so Greinix.

Ohne Blutkonserven könne man sonst nur noch im Bett liegen: „Wenn sie in regelmäßigen Abständen – das kann alle ein bis zwei Monate oder auch kürzer sein – Blutkonserven bekommen, dann haben sie eine bessere Lebensqualität und können mehr unternehmen“, erklärt die Ärztin. Blut zu spenden dauert rund 45 Minuten, inklusive Vorgespräch mit einem Arzt und einer Ruhepause danach – es kann aber ein ganzes Leben retten.