Chronik

Paragleiter und Tragschrauber abgestürzt

Zwei Flugunfälle hat es gestern in der Steiermark gegeben. Im Bezirk Südoststeiermark ist ein 43 Jahre alter Pilot aus Wien mit seinem Tragschrauber abgestürzt und im Bezirk Murau verletzte sich ein Paragleiter beim Landeanflug.

Der 43-Jährige startete Freitagabend vom Flughafen Punitz im Burgenland zu einem Rundflug, an Bord befand sich ein Fluggast aus dem Bezirk Südoststeiermark.

Notlandung aus 300 Metern Höhe

Über dem sogenannten „Rotkreuzberg“ bei Feldbach verlor der Motor 20 Minuten nach dem Start laut Polizei in 300 Metern Höhe plötzlich an Leistung. Der Tragschrauber verlor an Höhe, der Pilot setzte zu einer Notlandung auf einer freien Fläche im Bereich des Bahnhofes an.

Dabei beschädigte das Fluggerät eine Straßenlaterne. Der Pilot konnte sicher landen, es gab keine Verletzten.

Paragleiter stürzte in Murau ab

Zu einem Flugunfall kam es Freitagabend auch im Bezirk Murau. Hier ist ein 53 Jahre alter Steirer mit seinem Paragleiter beim Landeanflug in Turbulenzen geraten. Er stürzte neben einem Fußballplatz ab, zog sich Verletzungen zu und wurde vom Rettungshubschrauber in das Spital nach Klagenfurt eingeliefert.