Kultur

Filmemacher Curt Faudon gestorben

Der steirische Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent Curt Faudon ist tot. Wie seine Familie am Montag mitteilte, starb Faudon im Juli nach langer schwerer Krankheit im 71. Lebensjahr. Er drehte Spielfilme und aufwendige Dokus vorwiegend für den ORF.

Curt Faudon wurde am 19. Mai 1949 in Graz geboren. Der gebürtige Steirer drehte mehr als 30 Filme und pendelte zwischen New York, Wien und Graz. Faudon starb in seiner Geburtstadt Graz.

Es ging ihm um Geschichte und Geschichten

In seinen Filmen erzählte er von Orten und Menschen, von Schicksalen und dem Miteinander. Oft ging es um Künstler und deren Biografien: Hugo Wolf, George Orwell, Fanny von Arnstein, Ute Lemper, Stefan Szczesny, Ernest Hemingway. Es ging um Orte, die er mochte, die ihm wichtig waren und es ging ihm um Geschichte und Geschichten. Ins Thrillermetier wagte er sich mit „Tödlicher Umweg“, aber auch die Natur war dem Regisseur ein Anliegen: So drehte er mehrere „Universum“-Folgen und beschäftigte sich in seinen Arbeiten nicht zuletzt mit Umweltverschmutzung und Klimawandel.

Wiener Sängerknaben und Klimawandel

Faudon arbeitete mit zahlreichen prominenten Schauspielgrößen zusammen, unter anderem mit Heino Ferch, Sebastian Koch, Gudrun Landgrebe, Tobias Moretti und Oskar Werner. Faudons Bilder waren opulent, traumhaft und visionär.

Der Regisseur Curt Faudon im Gespräch mit den Wiener Sängerknaben
Lukas Beck
Curt Faudon im Gespräch mit den Wiener Sängerknaben, denen er mit „Good Shepherds“ einen seiner letzten Filme widmete

In seinen letzten Filmen ging es um die Wiener Sängerknaben. Faudon hatte bei einem Dreh für den Wien Tourismus den Knabenchor für sich entdeckt. Der Regisseur war von den Persönlichkeiten der Kinder tief beeindruckt und reiste mehrmals mit ihnen zu besonderen Destinationen von Palästina bis zum Polarkreis. In „Good Shepherds“ fand die Zusammenarbeit einen Höhepunkt: Der Kinofilm, gesprochen von Schimpansen-Forscherin Jane Goodall, ist eine berührende Mischung aus starken Bildern und selten gehörter Musik, eine Geschichte der menschlichen Zivilisation und ein Ausblick in die Zukunft.