Trichterwolke in der Oststeiermark
„Aktuelle Wetterwarnungen für Österreich"/Facebook/Sascha Winkovics
„Aktuelle Wetterwarnungen für Österreich"/Facebook/Sascha Winkovics
Wetter

Trichterwolke sorgte für Aufsehen

Ein Wetterphänomen hat am Samstag in der Oststeiermark für Aufsehen gesorgt – eine Trichterwolke, die aufgrund ihrer Form an einen Tornado erinnert. Für Meteorologen ist es eine außergewöhnliche Erscheinung für November.

Wie ZAMG-Meteorologe Friedrich Wölfelmaier sagt, würden die Wetterdaten im Raum zwischen Bad Waltersdorf und Fürstenfeld zu so einer Wolke passen: „Es hat am Nachmittag in diesem Bereich Schauer und auch einen Blitz gegeben.“

„Für November eher außergewöhnlich“

Man könne sagen, dass es sich dabei um eine Trichterwolke handelt, die sich aus einem Gewitter bzw. aus einem gewittrigen Schauer in Richtung Boden bewegt hat: „Für November ist das eher außergewöhnlich.“ Fotos von der Wolke verbreiteten sich rasch auf Facebook:

Nach dem, was man auf den Bildern sehe, dürfte es sich laut dem Experten bei der Wolke um ein kleinräumiges Phänomen gehandelt haben; ob es mit hohen Windgeschwindigkeiten am Boden einherging, sei aber schwierig zu sagen – es sei nicht genau zu erkennen, ob der Trichter auch tatsächlich bis zum Boden gereicht hat. Bei der nächstgelegenen Wetterstation seien laut Angaben der ZAMG jedenfalls maximale Windgeschwindigkeiten von lediglich 25 km/h gemessen worden.