Orpheum Graz
Steiermark Tourismus
Steiermark Tourismus
Coronavirus

Große Nachfrage nach Covid-19-Beauftragten

Für Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen ist ein Covid-19-Beauftragter vorgeschrieben. Diese Person unterstützt den jeweiligen Veranstalter bei der Umsetzung der gesetzlichen Bestimmungen. Die Nachfrage nach der Ausbildung ist enorm.

Seit Juli bietet unter anderem das Rote Kreuz eine Ausbildung zum Covid-19-Beauftragten an. Österreichweit meldeten sich seither weit über 2.500 Personen an, „und davon kommen rund zehn Prozent, also rund 250 Personen, aus der Steiermark“, sagt Georg Geczek – er leitet das Competence Center für Veranstaltungssicherheit beim Roten Kreuz, das die Ausbildung durchführt.

Eine Ausbildung zum Covid-19-Beauftragten kostet 149 Euro. Neben dem Roten Kreuz bietet auch das Wifi solche Kurse an.

Vierstündiger Online-Kurs

Es handelt sich dabei um einen rund vierstündigen Online-Kurs, der aus acht Modulen besteht: „Die Themen widmen sich hier von allgemeinen Grundlagen der Infektiologie, über rechtliche Grundlagen hin zu Besucherstromlenkung und allgemeinen und speziellen Hygienemaßnahmen sowie dem sogenannten Verdachtsfallmanagement – also: Wie gehe ich damit um, wenn bei meiner Veranstaltung tatsächlich eine Person anwesend ist, die möglicherweise mit dem Coronavirus infiziert ist“, so Geczek.

Letztverantwortung liegt beim Veranstalter

Die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer würden aus unterschiedlichen Bereichen kommen, in erster Linie aber natürlich aus dem Tourismus und der Eventbranche. Haftbar bei Verstößen gegen die CoV-Bestimmungen im Rahmen einer Veranstaltung ist ein Covid-19-Beauftragter übrigens nicht – die Letztverantwortung liege immer beim Veranstalter, sagt Geczek.