Ein Hausarzt misst bei einem Patienten den Blutdruck
APA/dpa/Bernd Weissbrod
APA/dpa/Bernd Weissbrod
Gesundheit

ÖGK ruft zu Gesundheitschecks auf

Die Österreichische Gesundheitskasse, kurz ÖGK, lädt explizit zu Gesundheits-Checks ein. Der Grund: Seit Ausbruch der CoV-Pandemie sind die Gesundenuntersuchungen in der Steiermark um 15 Prozent zurückgegangen.

Einschränkungen bei Gesundheits-Checks gebe es derzeit nicht, sagt Dieter Hausberger von der ÖGK – sie seien trotz Pandemie jederzeit möglich und auch wichtig.

Vorsorge kann Krankheiten früh entdecken

Denn Krankheiten, die möglicherweise einen ernsten Verlauf nehmen, könnten durch eine Vorsorgeuntersuchung früh entdeckt werden, so Hausberger: „Im Extremfall können Vorsorgeuntersuchungen sogar lebensrettend sein, sie können viel Leid vermeiden. Daher kann man wirklich nur an alle Steirerinnen und Steirer appellieren, dieses Angebot der österreichischen Gesundheitskasse in Anspruch zu nehmen.“

15 Prozent weniger Gesundenuntersuchungen

Dennoch sind die Gesundenuntersuchungen in der Steiermark seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie stark zurückgegangen: „Wir haben im Vorjahr einen Rückgang der Vorsorgeuntersuchungen von 15 Prozent in der Steiermark zu verzeichnen, verglichen mit dem Zeitraum 2019. Das ist doch ein erheblicher Rückgang. Dabei sind natürlich Vorsorgeuntersuchungen gerade in Coronazeiten besonders wichtig.“

70.000 Einladungen steiermarkweit

Die ÖGK startet jetzt daher österreichweit eine Einladungs-Kampagne, die sich vor allem an Menschen richtet, die schon lange nicht mehr bei einem Gesundheits-Check gewesen sind „oder die überhaupt noch nie bei einer Vorsorgeuntersuchung waren. Also wir wollen Menschen erreichen, denen Vorsorge bisher vielleicht kein so großes Anliegen war.“ Die ÖGK wird daher in den nächsten Monaten bis Juni insgesamt 450.000 Einladungen versenden, 70.000 davon in der Steiermark.

Angebot für alle ab 18 Jahren

Durchgeführt werden die Gesundheits-Check entweder beim Hausarzt, sofern dieser einen Vorsorgeuntersuchungs-Vertrag mit der ÖGK hat, oder direkt im Gesundheitszentrum der Gesundheitskasse in der Grazer Friedrichgasse. „Es ist ein kostenloses Angebot und es steht wirklich allen Personen ab 18 Jahren einmal im Jahr zur Verfügung, sogar dann wenn sie nicht versichert sind“, so Hausberger.

Ergotherapie auf Krankenschein

Außerdem wird die ÖGK ab dem zweiten Quartal in ganz Österreich Ergotherapie auf Kassenkosten anbieten. Durch eine Rahmenvereinbarung mit dem Bundesverband Ergotherapie Austria sei es möglich, insgesamt 203 Planstellen im ganzen Land zu schaffen und eine flächendeckende Versorgung für ganz Österreich sicherzustellen, heißt es am Mittwoch in einer Aussendung. Bei Therapien, die von Vertragspartnern durchgeführt werden, entfalle damit künftig auch die Bewilligungspflicht. Noch heuer sollen ähnliche Regelungen auch für die Bereiche Physiotherapie und Logopädie ausverhandelt werden.