Coronavirus – Impfung beim Hausarzt
APA/dpa/Christoph Schmidt
APA/dpa/Christoph Schmidt
Coronavirus

Zwei Millionen Erstimpfungen verabreicht

Die Zahl der CoV-Neuinfektionen steigt vor allem in der Steiermark an – allerdings wird auch die Zahl der Geimpften täglich größer: Am Sonntag wurde österreichweit die Schallmauer von zwei Millionen Erstgeimpften durchbrochen.

Mit Stand Sonntag erhielten in der Steiermark über 250.000 Menschen ihren ersten CoV-Impfstich – das ist ein Fünftel der steirischen Gesamtbevölkerung; mehr als 91.500 Menschen sind bereits vollimmunisiert, haben also auch schon die zweite Impfdosis erhalten.

Aufgerechnet auf 100.000 Einwohner liegt die Steiermark bei Quote der Erstgeimpften im Bundesländervergleich auf dem vorletzten Platz – weniger gab es nur in Salzburg, die meisten bis jetzt in Tirol, dahinter folgen das Burgenland, Vorarlberg und Kärnten. Bei den Vollimmunisierten rangiert die Steiermark pro 100.000 Einwohner sogar auf dem letzten Platz aller Bundesländer.

Es besteht aber Aussicht auf Besserung: Schon kommende Woche soll in Österreich die erste Lieferung der vorgezogenen Biontech-Pfizer-Impfdosen eintreffen.

Neuinfektionen: Lage bleibt angespannt

Angespannt bleibt die Situation bei den Infektionszahlen: Österreichweit kamen von Samstag auf Sonntag rund 2.000 neue CoV-Infektionen innerhalb von 24 Stunden dazu, 287 davon in der Steiermark.

Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt steiermarkweit 184. Deutschlandsberg hat mit 251 die höchste, dahinter folgt Voitsberg mit 229, dann kommt bereits Graz mit 211 – in der Landeshauptstadt hat sich die Sieben-Tages-Inzidenz innerhalb kurzer Zeit fast verdoppelt.