Person fährt mit E-Bike
ORF
ORF
Verkehr

Boom bei E-Bikes hält weiter an

Elektro-Fahrräder werden auch in der Steiermark immer beliebter. Jetzt wurde eine magische Marke durchbrochen: Mittlerweile sind hierzulande schon mehr als 100.000 Elektro-Fahrräder unterwegs.

Viele Autofahrten wären ohne weiteres auch mit dem Fahrrad zu bewältigen – noch leichter mit einem E-Bike: Laut dem Verkehrsclub Österreich (VCÖ) sind sechs von zehn Autofahrten kürzer als zehn Kilometer.

Viele gute Gründe für ein E-Bike

Daher kommt nun ein Appell des VCÖ für den Umstieg, und er liefert jede Menge Argumente: Wer radelt, kommt auf ein gesundes Pensum Bewegung, stärkt die Fitness und verbrennt Kalorien statt Erdöl, heißt es; man reduziere den Ausstoß von klimaschädlichem CO2 und gesundheitsschädlichen Abgasen wie Stickoxide und Feinstaub.

Der Umstieg aufs Fahrrad entlaste weiters die Straßen und sorge für weniger Staus, und da wäre auch noch der Kostenfaktor: Gerade mit E-Bikes können auch längere Strecken leichter bewältigt werden – sie haben daher das Zeug dazu, das Zweitauto zu ersetzen und die Sprit- und Mobilitätskosten zu verringern. Zum Vergleich: In der Steiermark gibt es derzeit 280.000 Zweitautos – ihnen stehen mittlerweile mehr als 100.000 E-Bikes gegenüber.

Forderung: Rad-Infrastruktur weiter ausbauen

Der VCÖ fordert, dass der Ausbau der Rad-Infrastruktur weiter ausgebaut wird: Gute und sichere Radverbindungen zwischen zwei Orten sowie von Siedlungen zum nächsten Ortsgebiet seien ebenso wichtig wie die Anbindung der Bahnhöfe ans Radwegenetz, damit die Elektro-Fahrräder in Zukunft noch häufiger als Verkehrsmittel verwendet werden.