Chronik

Wanderin bei Sturz schwer verletzt

Bei einem Sturz bei einer Wanderung am Hochanger im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag ist am Dienstag eine 73-Jährige schwer verletzt worden. In Neuberg an der Mürz wiederum musste ein Wanderer von einem Hubschrauber aus einer alpinen Notlage gerettet werden.

Gemeinsam mit zwei Begleiterinnen hatte die 73-jährige Obersteirerin eine Wanderung auf den Hochanger unternommen.

Beim Abstieg vom Hochangergipfel verlor sie plötzlich das Gleichgewicht und kam zu Sturz – sie rutschte einige Meter talwärts und verletzte sich dabei schwer am linken Bein. Die 73-Jährige wurde von der Besatzung des Rettungshubschraubers medizinisch erstversorgt und dann ins LKH nach Bruck/Mur geflogen.

Von Hubschrauber gerettet

Auch im Gemeindegebiet von Neuberg an der Mürz ebenfalls im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag geriet am Dienstag ein Wanderer in eine alpine Notlage. Der 52-jährige Wiener unternahm alleine eine Wanderung im Schneealpengebiet; im Bereich des sogenannten „Melkbodens“ kam er vom markierten Steig ab und verstieg sich ins weglose Schrofengelände – in der Folge konnte er weder vor noch zurück.

Er setzte mit seinem Handy einen Notruf ab und konnte schließlich von einem Polizeihubschrauber mittels Seil gerettet werden; der Wiener erlitt leichte Abschürfungen und nahm keine ärztliche Hilfe in Anspruch. Neben dem Hubschrauber waren hier 16 Kräfte der Bergrettung Neuberg an der Mürz, ein Mann der Freiwilligen Feuerwehr, zwei Polizisten und ein Beamter der Alpinen Einsatzgruppe Hochsteiermark im Einsatz.