Kredit- und Debitkarten
ORF
ORF
Wirtschaft

Mehr Kriminaldelikte bei kontaktlosem Zahlen

Im vergangenen Jahr sind laut Cybercrime Report 2020 die Delikte im Zusammenhang mit dem kontaktlosen Bezahlen gestiegen. Laut Experten ist der Vorgang sicher – gefährlich wird es, wenn eine Karte verloren geht oder gestohlen wird.

„Bezahlen Sie wenn möglich kontaktlos“ – dieser Appell ist seit der Coronavirus-Pandemie beim Einkaufen ein ständiger Begleiter. Die Technik NFC – Near Field Communication – bei Bankomatkarten und Smartphones macht das möglich – eine Art Antenne löst per Funk den Autorisierungsprozess aus.

Experten sehen sicheres System

„Ab dem Moment, wo die Information im Bezahlterminal ist, ist es der haargenau gleiche Ablauf wie beim Bezahlen mit Stecken der Karte. Da gelten die gleichen Sicherheitsstandards“, erklärt Mario Puttner von der Steiermärkischen Sparkasse.

Weil NFC nur über wenige Zentimeter Distanz funktioniert, ist ein Datendiebstahl eigentlich nicht möglich, sagt Puttner. Bei der Steiermärkischen habe es auch noch keinen derartigen Missbrauchsfall gegeben. Problematisch wird es nur, wenn die Bankomatkarte mit NFC-Funktion verloren geht oder gestohlen wird. Denn Beträge bis 50 Euro können ohne PIN-Eingabe bezahlt werden.

Nach Diebstahl nur wenige Transaktionen möglich

„Da ist es aber so, wenn das im Zuge von Verlust oder Diebstahl ist, da haftet die Bank. Das heißt, da entsteht beim Kunden kein Schaden. Und was als Sicherheit dazukommt: Nach einer gewissen Anzahl an Transaktionen ist auch beim kontaktlosen Zahlen wieder eine PIN-Eingabe erforderlich“, so Puttner. Der Experte empfiehlt, sich über die Online-Banking-App Transaktionsbestätigungen schicken zu lassen, dann würde ein Verlust rascher auffallen.

Auch die IT-Ermittler der steirischen Polizei bezeichnen das kontaktlose Zahlen als sicher. „Das System ist sehr sicher, die Schwachstelle liegt beim Menschen. Beachten Sie stets ihr Umfeld. Einfach erklärt: Befinden sich Personen in der Nähe, könnten diese ihre Daten ausspähen“, mahnt Polizeisprecher Heimo Kohlbacher. Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, kann seine Karten in NFC-sicheren Geldbörsen verstauen – oder die NFC-Funktion überhaupt deaktivieren lassen.