Sport

Footvolley-Weltrekordversuch in Graz

Vier Spieler, 24 Stunden, ein Weltrekordversuch: Freitag der 13. soll der absolute Glückstag für Klemens, Jakob, Daniel und Lorenz werden. Diese Steirer wollen sich ins Guinness Buch der Rekorde eintragen, indem sie Footvolley spielen – und zwar 24 Stunden lang.

Live dabei sein:

Der Weltrekordversuch findet ab Freitag, 18.00 Uhr bis Samstag, 18.00 Uhr in Graz-Mariatrost bei der Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 1 statt. Zuschauen ist kostenlos; bereits ab 15.00 Uhr startet das Rahmenprogramm.

Was braucht man dazu – einen Beachvolleyballplatz – den haben die vier bei der Straßenbahnendstation in Graz-Mariatrost gefunden. Man braucht die zündende Idee dazu – und die hatte bislang noch niemand, so Jakob Hofmann-Wellenhoff, der im Team mit seinem Bruder Klemens den Weltrekord knacken will. Gemeinsam spielen sie gegen Daniel Neuhold und Lorenz Saurugger. Und das insgesamt 24 Stunden lang – von Freitag, 18.00 Uhr bis Samstag, 18.00 Uhr.

Einmalig – und intensiv

Dieser Rekordversuch im Footvolley sei einmalig – „nicht nur in Österreich, sondern auf der ganzen Welt. Es gibt so einen ähnlichen Versuch mit Beachvolleyball, aber wir machen das mit Footvolley.“

Footvolley-Meister Jakob Hofmann-Wellenhof
Footvolley Steiermark / Facebook
Jakob Hofmann-Wellenhoff hatte die Idee für den Weltrekordversuch

Ein intensiver Sport, der dem Beachvolleyball sehr ähnlich ist – allerdings wird ganz ohne Hände gespielt; und das eigentlich nur über eine halbe, dreiviertel Stunde und nicht 24 Stunden lang. Daher muss auf Ausdauer gespielt werden – mit langsameren Ballwechseln, aber nicht ohne Action.

Das Team des Guinnes Buch der Rekorde ist über einen Videostream 24 Stunden lang live dabei – vor Ort steigt dazu eine kleine Sportparty – auch für das Publikum, erklärt Markus Leeb, der zahlreiche Mitmachstationen, eine Zaubershow, Henna-Tattoos und sogar eine Yoga-Einheit mit der amtierenden Footvolley-Europameisterin organisiert hat.

Gratis zuschauen

Die vier am Platz, die um den Weltrekord fighten, sind startklar – Jakob, Lorenz, Daniel und Klemens wissen, was da auf sie zukommt: „Bei einer Art Generalprobe haben wir zehn Stunden gespielt – das war überhaupt kein Problem. Unsere Gegner und Partner kommen aus dem Ausdauersport: Der eine hat einen Iron Man gemacht, der andere ist ein Marathonläufer. Also da haben wir uns schon gute Gegner bzw. Partner ins Boot geholt. Egal was: Ich hoffe, dass wir mit den Zuschauern und Zuschauerinnen im Rücken den Weltrekord knacken werden“, so Jakob.

Zuschauen kann man gratis beim Footvolley-Weltrekordversuch – am Freitag ab 18.00 Uhr in Graz-Mariatrost bei der Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 1; bereits ab 15.00 Uhr startet das Rahmenprogramm.