Gösser-Kirtag
Foto Freisinger
Foto Freisinger
Coronavirus

Gösser-Kirtag in Leoben erneut abgesagt

Die Stadt Leoben hat auch heuer den traditionellen Gösser-Kirtag abgesagt. Grund dafür ist die vierte Coronawelle bzw. die Maßnahmen dagegen.

Bei dem Fest handelt es sich um so etwas wie den heimlichen Nationalfeiertag der Leobener – er wäre am Donnerstag nach dem ersten Sonntag im Oktober zum 184. Mal auf dem Programm gestanden; im Schnitt kommen jedes Jahr rund 40.000 Besucher.

„Keine Wahl“

Nun allerdings wird die Veranstaltung wie schon im Vorjahr – mehr dazu in Gösser-Kirtag in Leoben abgesagt (24.7.2020) – ausgesetzt: Die auf dem Vormarsch befindliche Delta-Variante des Coronavirus sowie die Natur der Veranstaltung mit einer vier Kilometer langen Standlstraße mit rund 100 Zugängen lassen den Verantwortlichen keine Wahl, heißt es von der Stadt Leoben.

Laut der seit 20. August geltenden 5. Novelle zur 2. Covid-19- Öffnungsverordnung ist eine Veranstaltung in der Größe des Gösser-Kirtags nach wie vor nur unter der Voraussetzung zulässig, dass Besucher einen 3-G-Nachweis vorweisen können.

„Entscheidung schweren Herzens getroffen“

Bürgermeister Kurt Wallner (SPÖ) erläutert: „Da beim Gösser-Kirtag eigentlich die ganze Stadt Bühne ist, lassen sich selbst mit dem besten Sicherheitskonzept, nicht alle Zugänge vernünftig kontrollieren. In Absprache mit dem Citymanagement haben wir daher schweren Herzens die Entscheidung getroffen, den Gösser-Kirtag erneut abzusagen, um die Sicherheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Gäste aus Nah und Fern zu gewährleisten.“