Coronavirus

Steirische Anti-CoV-Demos verliefen ruhig

In Wien ist am Samstag eine als Standkundgebung angemeldete Versammlung gegen die Coronaschutzmaßnahmen außer Kontrolle geraten. In der Steiermark ging es deutlich ruhiger zu.

Die Polizei verzeichnete eine Kundgebung in Leibnitz, an der etwa 700 bis 800 Personen teilnahmen. Es sei alles friedlich verlaufen, und es seien sogar die Abstands- und Maskenregeln im Großen und Ganzen eingehalten worden, so die Polizei. Auch in Knittelfeld und Weiz gab es Kundgebungen, die ebenfalls ruhig verliefen.

Wien: Demonstrationen außer Kontrolle

Anders in Wien: Hier gerieten die Demos am Samstag zunehmend außer Kontrolle. Bei der von der impfkritischen Partei MFG angemeldeten Standkundgebung am Schwarzenbergplatz wurden Polizeisperren durchbrochen; anschließend bahnte sich die Menge den Weg durch die Innenstadt – mehr dazu in Kundgebung durchbricht Polizeisperre (wien.ORF.at).

Sonntag: Polizei steht bereit

In Graz wurde am Samstag nicht demonstriert, und auch für Sonntag, wo ja zudem die Geschäfte offen halten dürfen, gebe es keine Anmeldung, bestätigt die Polizei – mehr dazu in Keine Anti-CoV-Demos am Wochenende. Man beobachte aber mögliche spontane Versammlungen, sei gegebenenfalls mit entsprechender Anzahl an Beamten in der Stadt und werde anlassbezogen reagieren; das gelte auch für die Bezirksstädte, so die Polizei.