Coronavirus Impfstoff
APA/Alastair Grant
APA/Alastair Grant
Coronavirus

Novavax-Impfung verzögert sich

An die 184.000 Personen sind in der Steiermark noch ungeimpft. Ein Teil davon wartet auf Alternativen zu den jetzigen Impfstoffen. Anfang Jänner sollte jener von Novavax in die Steiermark kommen – doch der Termin verzögert sich.

Mehr als 2,275 Mio. Coronaschutzimpfungen hat man in der Steiermark bisher gesetzt, seit Donnerstag hat man auch das Ziel von 500.000 Boosterimpfungen erreicht – mehr dazu in Omikron und der Wert des Boosters (news.ORF.at). An die 184.000 Personen sind in der Steiermark aber noch ungeimpft; ein Teil davon wartet auf Alternativen zu den jetzigen Impfstoffen.

„Nein, es ist noch kein Termin fixiert“

Anfang Jänner sollte jener von Novavax in die Steiermark kommen – dieser Termin ist aber nicht zu halten, so der steirische Impfkoordinator Michael Koren: „Nein, es ist noch kein Termin fixiert. Es hat die Firma zwar prinzipiell zugesagt, 14 Tage nach der Zulassung zu liefern, das wird aber leider nicht eingehalten, dafür kann keiner was. Wir rechnen aber damit – und das ist die Vorgabe des Bundes, dass wir das so kommunizieren – dass der Impfstoff im ersten Quartal 2022 nach Österreich kommt.“

Freies Silvesterimpfen

Am Freitag gibt es in der Steiermark freies Silvesterimpfen an den Impfstraßen von 10.00 bis 20.00 Uhr an allen Standorten.

Wann das genau sein wird und wie viel von dem Impfstoff zur Verfügung stehen wird, ist noch unklar: „Faktum ist für uns: Wir werden einen Teil davon für die niedergelassenen Ärzte zur Verfügung stellen und bei freien Impftagen auf den Impfstraßen die ersten Mengen verteilen.“ Niedergelassene Ärzte können Novavax dann für ihre Ordinationen bestellen. Eine Voranmeldeplattform eigens für den Novavax-Impfstoff ist nicht geplant.

Freies Silvesterimpfen

Am Freitag gibt es in der Steiermark freies Silvesterimpfen an den Impfstraßen von 10.00 bis 20.00 Uhr an allen Standorten. „Sehr erfreulich ist, dass wir bereits 11.833 Kinder zwischen fünf und elf Jahren haben, die geimpft wurden. Am 16. Jänner wird es – abseits der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte, die Kinderimpfen anbieten – unser nächstes Angebot für Kinder an den Impfstraßen geben. Für den Bezirk Liezen gibt es bereits am 4. Jänner ein freies Impfangebot für Kinder bei zwei Impfbussen“, so Koren.