Chronik

Betrug mit Arbeitslosengeld aufgedeckt

In Graz hat die Polizei einen Betrug geklärt. Ein rumänischer Staatsbürger soll unrechtmäßig Sozialleistungen in Form von Arbeitslosengeld bezogen und seine Wohnung unrechtmäßig weiter vermietet haben.

Seit Juli des Vorjahres führten Kriminalisten der Fremden-Grenzpolizei-Paulustor die Ermittlungen durch. Auslöser war eine Anzeige des Arbeitsmarktservice.

Mehr als zehntausend Euro Schaden

Die Beamten erhoben, dass der Verdächtige, ein 52 Jahre alter Mann aus Rumänien, durch Vortäuschung eines Wohnsitzes in Graz zu Unrecht Arbeitslosengeld bezog. Zwischen Mai 2020 und März 2021 vermietete er außerdem seine Mietwohnung an zwei rumänische Staatsbürger, eine Frau (30) und einen Mann (39) weiter. Zur unrechten Untermiete kam, dass der Verdächtige die Mietzahlungen für diese Wohnung jedoch nicht bezahlte.

Der Schaden beträgt mehr als zehntausend Euro. Der 52-Jährige wurde bei der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt.