Chronik

Auto gegen Zug: Frau schwer verletzt

In Buch-St. Magdalena im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld ist Freitagnachmittag eine 61-Jährige mit ihrem Auto mit einem Zug kollidiert. Die Frau erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Die Oststeirerin war mit ihrem Auto auf der Landesstraße L455 aus Richtung St. Magdalena kommend in Richtung Oberbuch unterwegs – dabei fuhr sie ohne anzuhalten in eine unbeschrankte Eisenbahnkreuzung ein.

Signal kam zu spät

Zeitgleich kam aus Richtung Bad Waltersdorf ein Regionalzug, der noch ein Hupsignal abgeben konnte, unmittelbar danach aber mit dem auf der Eisenbahnkreuzung befindlichen Auto kollidierte. Der Pkw wurde zur Seite geschleudert, der Triebwagen kam nach einer Notbremsung nach mehr als hundert Metern zum Stillstand.

Ärzteehepaar half

Ein Ärzteehepaar, das in unmittelbarer Nähe eine Ordination betreibt, hatte den Unfall wahrgenommen und war sofort zur Unfallstelle geeilt. Nach der Erstversorgung gemeinsam mit den hinzukommenden Sanitätern des Roten Kreuzes wurde die schwer verletzte 61-Jährige vom Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen.

Die Zuggarnitur wurde frontseitig erheblich beschädigt. Der Lokführer und die Fahrgäste wurden nicht verletzt. Eine Alkoholisierung lag nicht vor.