Eine Wahlurne und Wahlzelle aufgenommen (12.5.2017)
HERBERT NEUBAUER / APA / picturedesk.com
HERBERT NEUBAUER / APA / picturedesk.com
Politik

Hofburg-Wahl: So kommen Sie zur Wahlkarte

Bei der bevorstehenden Bundespräsidentenwahl am kommenden Sonntag sind genau 955.577 Steirerinnen und Steirer wahlberechtigt. Wer nicht im Wahllokal wählen kann, kann noch bis Freitag eine Wahlkarte beantragen.

Am Wahltag öffnen die meisten Wahllokale in der Steiermark zwischen 7.00 und 8.00 Uhr und schließen zwischen 12.00 und 14.00 Uhr; in Graz kann bis 16.00 Uhr gewählt werden.

Weitere Infos:

Informationen zur Wahl werden im Internet veröffentlicht, die ersten Ergebnisse am Wahltag sind hier ab 17.00 Uhr zu finden.

Wahlkarten: Viele Möglichkeiten

Grundsätzlich muss jede wahlberechtigte Person, wenn sie wählen möchte, in dem ihr zugeteilten Wahllokal wählen. Wer jedoch voraussichtlich verhindert ist und am Wahltag nicht dort wählen kann – etwa aus gesundheitlichen Gründen –, kann eine Wahlkarte beantragen.

Wahlkarten können schriftlich bis Mittwoch, 5. Oktober, und mündlich bis Freitag, 7. Oktober, angefordert werden; in vielen Gemeinden kann die Wahlkarte auch online beantragt werden. Die Wahlkarte muss bis spätestens am Wahltag (9. Oktober), 17.00 Uhr, bei der Bezirkswahlbehörde einlangen; weiters können Wahlkarten am Wahltag in jeder Bezirkswahlbehörde bis 17.00 Uhr und in jedem Wahllokal während der jeweiligen Öffnungszeiten abgegeben werden.

Unterschreiben nicht vergessen

Damit die Wahlkarte aber auch gültig ist, sei unter anderem eines zu beachten, so Landeswahlleiter Wolfgang Wlattnig: „Insbesondere ist es ganz wichtig, dass man außen am Wahlkuvert die eidesstattliche Erklärung abgibt, dass man selbst dort die Stimme abgegeben hat. Das ist zu unterschreiben, weil ansonsten ist die Wahlkarte nicht gültig.“

Graz-Marathon sollte keine Probleme machen

Obwohl in Graz am Wahlsonntag auch der Graz Marathon stattfindet, sollten die Wahllokale für eine Stimmabgabe aber frei zugänglich sein, so Wlattnig: „Es ist geklärt, dass organisatorisch Straßenübergänge geschaffen werden, damit die Personen, die in ihr Wahllokal gehen wollen, auch an gewissen Übergängen diese Straßen überqueren können und in ihr Wahllokal gehen können, um zu wählen.“ Betroffene BürgerInnen der Stadt Graz wurden schriftlich darüber informiert, es könne aber vor allem rund um die Startzeit des Marathons um 10.00 Uhr zu Wartezeiten an den Übergängen der gesperrten Strecke kommen.