Mathis Huber
ORF
ORF
KULTUR

Styriarte: Hohe Auslastung und positives Echo

Einen Tag nach dem Ende der diesjährigen Styriarte hat Intendant Mathis Huber am Montag höchst positiv Bilanz gezogen: „Es war eines der wirklich glücklichsten Festivals, die wir je hatten.“ Das Publikum kaufte über 27.000 Karten, damit lag die Auslastung bei 92 Prozent.

Alles habe gepasst, so Huber, das „Held:innen“-Programm sei gut angenommen worden, künstlerische Vorhaben und Wetter hätten gleichermaßen die Erwartungen erfüllt.

Nachhören und nachsehen

Nach sechs Jahren ist mit einer Kurzfassung der Oper „Costanza e fortezza“ der Zyklus der Opern von Johann Joseph Fux zu Ende gegangen. Die Filme dieser Aufführungen sind großteils in der Styriarte-Mediathek verfügbar, von „Dafne in lauro“ und „La coronna d’Arianna“ wurden CDs gemacht, alle sechs Produktionen waren im Radio zu hören. „Wir werden die Fux-Serie sicher weiterführen, wenn auch nicht die Opern“, versprach Huber.

Styriarte: hohe Auslastung und positives Echo

Einen Tag nach dem Ende der diesjährigen Styriarte hat Intendant Mathis Huber am Montag höchst positiv Bilanz gezogen: „Es war eines der wirklich glücklichsten Festivals, die wir je hatten.“ Das Publikum kaufte über 27.000 Karten, damit lag die Auslastung bei 92 Prozent.

Insgesamt habe man „Formate gefunden, die das Publikum begeistert haben“. Neben den Fahrradkonzerten war es vor allem die Wanderung in der Heimat von Arnold Schwarzenegger, die auch großes mediales Echo nach sich gezogen hat. Viel Freude bereitet haben laut Servicechefin Katharina Schellnegger die „Danke“-Vorstellungen für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus der Elementarpädagogik sowie der Alten- und Krankenpflege. Das Styriarte Youth Orchestra, das unter der Leitung von Mei-Ann Chen Beethovens „Eroica“ als Klangwolke spielte, verzeichnete ebenfalls einen großen Erfolg.

Bilanzpressekonferenz
ORF

„Die Macht der Musik“ kommt

Insgesamt gab es 32 Projekte und 52 Vorstellungen, dazu kamen drei Vorstellungen im Jugendprojekt „Heroes on Stage“. Der ORF zeichnete 14 Projekte auf. Das Motto des Festivals im kommenden Jahr lautet „Die Macht der Musik“ und es wird von 21. Juni bis 21. Juli 2024 stattfinden.