Gespräch in der Schuldnerberatung Burgenland
ORF
ORF
WIRTSCHAFT

Teuerungen brachten Run auf Schuldnerberatung

Die Auswirkungen der Teuerung in den vergangenen Monaten spiegeln sich auch in der Jahresbilanz 2023 der Schuldenberatung Steiermark wider. Es gab sowohl bei der Zahl der Erstkontakte wie auch bei jener der Erstberatungen ein deutliches Plus gegenüber dem Jahr davor.

Mehr als 2.000 Erstkontakte fanden im Vorjahr statt – das ist ein ein Plus von 12,5 Prozent. Auch bei den Erstberatungen gab es einen Zuwachs von zwölf Prozent, bilanzierte die Schuldnerberatung. 2023 gab es 2.073 Erstkontakte und 1.441 Erstberatungen. 6.251 Personen wandten mindestens ein Mal an die Schuldenberatung Steiermark gewendet, um Unterstützung zu erhalten; das sind um 10,3 Prozent mehr als im Vorjahr.

Männer haben höhere Schulden als Frauen

Die Durchschnittsverschuldung der Klienten und Klientinnen der Schuldenberatung Steiermark liegt bei 61.884 Euro. Männer haben im Schnitt höherer Schulden als Frauen: Im Geschlechtervergleich liegt die Durchschnittsverschuldung von Männern bei etwa 70.438 Euro und jene von Frauen bei knapp 50.000 Euro.

Wer zur Erstberatung kommt, ist im Schnitt 42,2 Jahre alt. 43,1 Prozent der Klienten und 46,4 Prozent der Klientinnen gaben als höchste abgeschlossene Ausbildung den Pflichtschulabschluss an. Mehr als die Hälfte der Schuldnerinnen und Schuldner haben Verbindlichkeiten bei einem bis fünf Gläubigern und -innen.

Bekannte und neuer Gründe

Hauptgrund für die Schulden sind Arbeitslosigkeit beziehungsweise ein Einkommensverschlechterung, gefolgt von persönlichem Umgang mit Geld, ehemaliger Selbstständigkeit und einer Trennung beziehungsweise Scheidung.

An fünfter Stelle der Überschuldungsgründe stehen Lebenshaltungskosten inklusive Wohnungskosten, 12,4 Prozent nannten Lebenshaltungskosten als eine Überschuldungsursache, was eine deutliche Steigerung gegenüber den Vorjahren darstelle, so die Schuldernberatung.

„Situation insbesondere oft für Frauen dramatisch“

„Die Folgen der Teuerung sind auch in der Schuldenberatung abzulesen. Wenn dann auch noch Arbeitslosigkeit hinzukommt, wird die Situation insbesondere für Frauen oft dramatisch. Deshalb ist es so wichtig, dass wir mit unserer konsequenten Sozialpolitik gegensteuern und dank der Schuldenberatung Steiermark vielen Betroffenen in allen Regionen der Steiermark wieder einen Ausweg aus einer finanziellen Krise aufzeigen können", sagte Soziallandesrätin Doris Kampus (SPÖ).