Orpheum Graz
Steiermark Tourismus
Steiermark Tourismus
Kultur

Vorhang auf! „Live“-Feeling daheim erleben

Kultur „live“ erleben, und das in ganz besonderer Form: Das bietet jeden Montag die Art Steiermark Kulturbühne. Sie soll den Steirern jeden Montag via Stream ein Live-Gefühl liefern sowie den Künstlern in dieser schwierigen Zeit eine Plattform bieten.

„Live“ via Stream

Die Vorstellungen können Sie hier auf steiermark.ORF.at via Stream mitverfolgen.

Fünf Vorstellungen von Künstlerinnen und Künstlern unterschiedlicher Genres gehen in den kommenden Wochen im Orpheum Graz über die Bühne: Das vielfältige Repertoire reicht von großer Literatur und klassischer Musik über kreativen Poetry Slam und junges Singer-Songwriting bis hin zur theatralen Performance.

1. Juni: „Krahfeda“

Am 1. Juni steht „Krahfeda“ mit Herms Fritz, Norbert Rusz und Franz Schmuck auf der Bühne des Grazer Orpheums.

„Krahfeda“
ORF/Schilhan
„Krahfeda“

In den nächsten Wochen folgen dann noch:

  • 8. Juni: Irene Diwiak und Christian Schmidt
  • 15. Juni: Das Planetenparty Prinzip

Die Auftritte zum Nachsehen

Am 25. Mai standen Omar Khir Alanam und Vida Noa auf der Art Steiermark Kulturbühne.

25. Mai: Omar Khir Alanam und Vida Noa

Am 25. Mai standen Omar Khir Alanam und Vida Noa auf der Art Steiermark Kulturbühne.

Den Auftakt auf der Art Steiermark Kulturbühne machten am 18. Mai Reinhard P. Gruber mit Christoph Wundrak und Reinhold Kogler.

18. Mai: Reinhard P. Gruber

Den Auftakt am 18. Mai machte Reinhard P. Gruber: Er liest, begleitet von Christoph Wundrak und Reinhold Kogler – „Anders denken".

Die Künstlerinnen und Künstler zeigen sich und ihre Kunst im großen Orpheum-Saal ohne Besucherinnen und Besucher, Zuschauerinnen und Zuschauer oder Fans. Drei Kameramänner sind dabei, Regie führt Romy-Preisträger Günter Schilhan: So wird das Erlebnis eigens dargebotener Kunst und Kultur ermöglicht, und es ergibt sich die Situation eines Konzerts, einer Lesung, einer Aufführung… vor leeren Zuschauerrängen – ein Bild, das außergewöhnlich ist und die aktuelle herausfordernde Situation markiert.

„Signal für hoffentlich bald möglichen Aufbruch“

Kulturlandesrat Christopher Drexler: „Mit der Art Steiermark Kulturbühne bringen wir ein professionell produziertes Live-Erlebnis unterschiedlicher künstlerischer Darbietungen zu den Steirerinnen und Steirern. In einer Zeit, in der bezahlte Auftrittsmöglichkeiten fast gänzlich wegfallen, wollen wir damit auch ein Zeichen der Unterstützung für die Künstlerinnen und Künstler und ein Signal für einen hoffentlich bald möglichen Aufbruch von Kunst und Kultur aus dieser Krise setzen. Denn Kunst und Kultur sollen nach der Krise wieder in ihrer ganzen Vielfalt und Breite stattfinden können“, sagt Kulturlandesrat Christopher Drexler (ÖVP).

Und Gerhard Koch, Landesdirektor des ORF Steiermark, ergänzt: „Die Kulturredaktionen der drei großen steirischen Tagesmedien Kleine Zeitung, Kronen Zeitung und ORF Steiermark schaffen gemeinsam mit dem Kulturressort des Landes Steiermark in dieser herausfordernden Zeit eine wichtige Plattform für das aktuelle Kunstschaffen – so wird die Art Steiermark Kulturbühne das Publikum mit ausgewählten, qualitätsvollen Stream-Produktionen versorgen. Ich danke allen Partnern für die engagierte und unbürokratische Zusammenarbeit, die dieses Projekt unter den momentan sehr eingeschränkten Bedingungen ermöglicht hat und damit ein deutliches Zeichen für das Miteinander in der heimischen Kultur- und Medienlandschaft setzt.“

Immer montags ab 20.00 Uhr

Die Art Steiermark Kulturbühne bietet ein „Live-Feeling für zuhause“ der etwas anderen Art: Das Publikum ist eingeladen, via Video-Stream bei diesen besonderen Abenden dabei zu sein. Die rund 45-minütigen Aufführungen werden immer montags ab 20.00 Uhr über die Online-Kanäle von „Kleine Zeitung“ und „Steirerkrone“ sowie hier auf steiermark.ORF.at gezeigt und sind anschließend auch on demand auf den Kanälen der drei Medien als auch über den Kulturserver des Landes Steiermark verfügbar.