Steiermark: Heiligengeistklamm

Die südsteirische Weinstraße ist bekannt für steilabfallende Weinhänge. Allerdings gedeihen hier nicht nur Trauben für den Wein - auch Naturereignisse wie die Heiligengeistklamm finden hier einen Platz.

Den Eingang der Klamm - sie beginnt südlich von Leutschach und reicht bis an die slowenische Grenze - kennzeichnen alte Wanderschuhe - von dort führt ein zweieinhalb Kilometer langer Wanderweg durch die wild-romantische Schlucht. Am Ende wartet die kleine Kirche von Svethi Duh, der Heiligen-Geist-Kirche, die am Osterberg auf slowenischer Seite thront.

Begleitet werden Wanderer von dem Heiligengeistbach, der sich durch die naturbelassene Schlucht windet und in vielen kleinen Kaskaden und Wasserfällen ins Tal stürzt.

500.000 Jahre alt

Bereits seit Jahrtausenden sucht sich das kristallklare Wasser des Baches hier seinen Weg und grub sich seither tief in den Fels - vor rund 500.000 Jahren entstand so die Heiligengeistklamm. Heute säumt dichte Vegetation das Bachufer, und Moos verdeckt das Gestein; geschützte Schmetterlingsarten und Feuersalamander begleiten Wanderer auf deren Tour durch die Klamm.

Überreste längst vergangener Zeiten

Noch heute können Wanderer die Überreste alter Mühlen beobachten - früher hatte hier jedes Haus eine eigene Mühle, um Mehl für das tägliche Brot zu mahlen.

Heiligengeistklamm

ORF.at/Regine Schöttl

Die Spitzmühle gehörte zu jenen Gebäuden; sie wurde nach alten Plänen einer Schauwassermühle wiederaufgebaut und steht heute am Eingang zur Klamm.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Die Heiligengeistklamm

Die Heiligengeistklamm bei Leutschach bietet südsteirische Romantik abseits der Weinberge.

Ein Ausblick als Belohnung

Wanderer erwartet eine zweistündige Wanderung durch die kühle und schattige Schlucht; ständig geht es bergauf, teils führt der Wanderweg über enge, verschlungene Wege und glitschige Steine. Dabei überwindet der Weg fast 500 Höhenmeter. Gutes Schuhwerk und ein wenig Kondition sind jedenfalls nicht von Nachteil, um die südlichste Klamm der Steiermark zu durchwandern.

Heiligengeistklamm, 9 Plätze, Schätze 2015

ORF

Dafür wartet am Ende ein atemberaubender Blick über das südsteirische Weinland und den Norden Sloweniens.

„9 Plätze, 9 Schätze“

Ob die Heiligengeistklamm auch der schönste Platz Österreichs ist, das entscheidet sich dann in der großen ORF-Hauptabendshow „9 Plätze, 9 Schätze“ am 24. Oktober um 20.15 Uhr in ORF 2.

Links: