Grazer Autokratzerin schlug wieder zu

Die Grazer Autokratzerin hat am Donnerstag erneut zugeschlagen: Insgesamt gingen bei der Polizei fünf Anzeigen ein. Die Frau dürfte wieder einen Freigang aus der Landesnervenklinik Sigmund Freud genutzt haben.

Diesmal war die 35-Jährige im Bereich des Grazer Hilmteiches „aktiv“. Laut Polizei seien in Summe bereits mehrere hundert Autos von der Frau beschädigt worden.

Zerkratzes Auto

ORF

Behörden fehlt gesetzliche Grundlage

Die psychisch kranke Frau lebte bisher in einem Heim; sie ist nur vorübergehend in der Klinik und hat dabei auch Freigang, nur abends muss sie zurück in ihr Zimmer - mehr dazu in Autokratzerin in Nervenklinik Graz eingewiesen (3.11.2016). Zuletzt schlug sie sogar auf dem Parkplatz der Klinik zu - mehr dazu in Autokratzerin schlug auf Klinik-Parkplatz zu (4.11.2016).

Eine Einweisung in einen geschlossenen Bereich ist jedoch nur von den Behörden zu veranlassen, denen aber die gesetzliche Grundlage fehlt - mehr dazu in Anwalt kämpft gegen Grazer Autokratzerin (30.11.2016). Laut einem Polizeisprecher erstatte man immer Anzeige, die Weststeirerin sei auch geständig, aber das Verfahren werde dann auch immer eingestellt. Als Motiv habe die Frau bislang „Wutanfälle“ angegeben.

Link: