Vordernberg: Lieferprobleme verzögern Betrieb

Offiziell eröffnet wurde das Schubhaftzentrum Vordernberg vor zwei Wochen, die Inbetriebnahme verzögert sich einmal mehr. Bei einigen medizinischen Geräten gibt es Lieferschwierigkeiten, weshalb noch keine Häftlinge kommen können.

Nach der offiziellen Eröffnung des Schubhaftzentrums Vordernberg war die Ankunft der ersten Häftlinge zuerst für letzte Woche angekündigt und wurde dann auf Montag dieser Woche verschoben.

Medizinische Geräte fehlen noch

Aber auch am Montag sind keine Häftlinge angekommen, sagt Polizeisprecher Fritz Grundnig: „Wir warten noch auf eine Lieferung von medizinischen Geräten. Es handelt sich um eine Laboreinrichtung. Erst wenn diese Laboreinrichtung vor Ort installiert ist, dann können wir die ersten Häftlinge in Empfang nehmen. Das Problem ist kurzfristig aufgetaucht, aber es wurde in den Planungen berücksichtigt, dass es hier Probleme geben kann.“

Europäisches Vorzeigeprojekt

Probleme, die allerdings keine besonderen Auswirkungen haben, wird auch von anderen Stellen beschwichtigt. Walter Hubner, Bürgermeister von Vordernberg und treibende lokalpolitische Kraft hinter dem Schubhaftzentrum, spricht von einem europäischen Vorzeigeprojekt. Es sei im lieber, es starte einen Tag später, dann aber voll funktionstüchtig, so Hubner.

Schubhaftzentrum Vordernberg
APA/Erwin Scheriau
Die Lieferprobleme hätten keine besonderen Auswirkungen, sagt der Bürgermeister

Häftlinge in ganz Österreich verteilt

Auch im Innenministerium sieht man das neuerliche Abweichen vom Zeitplan gelassen. Das Anhaltezentrum Vordernberg sei in erster Linie ein Qualitätssicherungs-Projekt, das einheitliche Standards in der Schubhaft schaffen und nicht unbedingt Platzprobleme beheben soll. Rund 150 Häftlinge, die auf ihre Abschiebung warten, sind derzeit auf ganz Österreich verteilt in den Polizei-Anhaltezentren untergebracht.

Schrittweise sollen alle Schubhäftlinge in das neue Anhaltezentrum Vordernberg kommen. Wann die ersten eintreffen werden - und wieviele das sein werden - wird erst entschieden, wenn alle noch ausständigen medizinischen Geräte installiert sind. Das wird frühestens Ende dieser Woche sein.

Vor zwei Wochen wurde das Schubhafzentrum eröffnet. 200 Menschen können hier untergebracht werden, während sie auf ihre Abschiebung in die Heimat warten - mehr dazu in Schubhaftzentrum Vordernberg eröffnet (14.1.2014).

Werbung X