Werkzeugkasten für Chirurgen aus Fürstenfeld

Eine Medizintechnik-Firma aus Fürstenfeld stellt hochpräzise Ersatzteile für den Menschen her. Produziert werden Platten, Schrauben und Instrumente für die Heilung von Knochen - sozusagen ein Werkzeugkasten für Chirurgen.

Ist nach einem Knochenbruch eine Operation erforderlich wenden sich Chirurgen aus aller Welt an die Firma Hofer-medical aus Fürstenfeld. Sie arbeitet mit den Ärzten zusammen und entwickelt technische Hilfsmittel. Die Ersatzteile sollen einerseits die Arbeit der Chirurgen erleichtern und den Heilungsprozess der Patienten verbessern und beschleunigen.

2.000 Produkte in der Angebotspalette

„Wir sind Entwickler, Produzent und Verkäufer von unfallchirurgischen Implantaten, sprich Platten, Nägel und Schrauben, also alles was man für eine Frakturversogung braucht“, sagt Christian Maier, Geschäftsführer von Hofer-medical. Seit 2004 versorgt er Chirurgen mit einer Art medizinischem Werkzeugkasten, dessen Inhalt nach den Bedürfnissen der Operateure gestaltet wird. So finden sich unter den rund 2.000 Produkten im Katalog der Firma Millimeter kleine Schrauben ebenso wie Implantate, die für Arzt und Patienten flexibler sind: „Der Chirurg kann durch die Platte durchbohren, in einem Winkel wie er es für die Frakturversorgung braucht. Dann verschraubt sich die Schraube mit der Platte und es entsteht ein stabiles Konstrukt. Und da waren die Mitbewerbersysteme in einem Bereich von fünf bis zehn Grad und wir bei 70 Grad.“

Hofer-medical Medizintechnik Unternehmen Fürstenfeld
Hofer-medical
Die Firma Hofer-medical in Fürstenfeld bietet rund 2.000 Ersatzteile an die Chirurgen bei Operationen einsetzen

Bedarf an Prothesen steigt enorm an

Das beschleunige auch die Heilung, sagt Maier, dessen Firma mit Standorten in Deutschland, Polen und Italien Kunden in ganz Europa, dem Nahe Osten und Brasilien beliefert. Einen Herausforderung für die Zukunft komme von Patientenseite, so Maier: „Weil es immer mehr Menschen gibt, die Prothesen haben. Unsere Gesellschaft wird immer schwerer und älter. Prothesen haben eine Lebensdauer von zehn, 15 Jahren. Da ist dann die Frage: ’Mache ich eine Langschaftprothese hinein oder kann ich es mit Platten verschrauben, dass der Knochen wieder gut verheilt.“

Standort Fürstenfeld soll ausgebaut werden

30 Mitarbeiter hat das Familienunternehmen aus Fürstenfeld derzeit. Bis 2025 will Maier den Standort auf 70 Mitarbeiter vergrößern, und schon im kommenden Jahr will er in Fürstenfeld auch einen Reinigungs- und Sterlisationsraum für seine Produkte einrichten.

Link:

Werbung X