Naturfreunde fordern Gratis-Kinder-Liftkarten

In den vergangenen Jahren sind die Preise für Liftkarten deutlich stärker gestiegen als die Inflation. Um Familien zu entlasten, fordern die Naturfreunde, dass Kinder ihre Liftkarten gratis bekommen sollten.

Aufgrund des kühlen Wetters starteten bereits zahlreiche steirische Skigebiete in die Saison: Laut dem Verein für Konsumenteninformation stiegen die Preise bei den Tageskarten in den vergangenen zehn Jahren um 38 Prozent - deutlich stärker als die Inflation.

Skifahren für Eltern kaum leistbar

Skifahren ist für viele mittlerweile unerschwinglich, sagt der Vorsitzende der steirischen Naturfreunde, Jürgen Dumpelnik. Dabei seien gerade Familien der wichtigste Impuls für das Skifahren: „Wir fordern Gratis-Skiliftkarten für Kinder bis 14 Jahren. Wenn die Kinder sich das Skifahren nicht mehr leisten können, weil es die Eltern nicht bezahlen können, dann wird irgendwann einmal der Nachwuchs von unten fehlen - dieser Nachwuchs ist aber auch notwendig für die Skiliftbetreiber. Das heißt, wir sehen das als Investition in die Zukunft.“

Skipiste Skifahrer
ORF

Die Naturfreunde nennen das Beispiel „Ski Amade“, wo Familien bereits rund 160 Euro pro Tag für Liftkosten aufbringen. Dessen Präsident Georg Bliem weist allerdings auf spezielle Angebote hin, mit denen man im vergangenen Jahr um sieben Prozent mehr junge Skifahrer auf die Pisten locken konnte.

Sorge um kleinere Skigebiete

„Wenn Kinder gratis Skifahren sollen, dann ist das de facto auch der Todesstoß für kleine Skigebiete. Bei kleinen Skigebieten liegt der Anteil von Kinder- und Jugendkarten oft bei 60 Prozent. Da frage ich mich ganz nüchtern, wer soll denn hier noch Skipässe kaufen?“, meint Bliem.

Der Grundgedanke der Naturfreunde, mehr Kinder zum Skifahren zu bringen, sei zu unterstützen, allerdings müsse dafür nicht alles gratis sein, so Bliem. Skigebiete müssten ihre laufenden Investitionen auch wieder hereinbringen.

Link:

Werbung X