Was Frau und Mann wahnsinnig macht

Diskussionspunkte gibt es in jeder Partnerschaft. Das Autorenehepaar Gabriele Kuhn und Michael Hufnagl lässt uns darüber lachen und schrieb ein launiges Buch über Marotten der besseren Hälfte, die viele oft in den Wahnsinn treiben.

Seine Socken, ihre Putzwut, seine Fußball-Fernsehabende, ihre Tipps für gesunde Ernährung – „damit machst du mich wahnsinnig“.

Lesezeichen
Amalthea Verlag
„Du machst mich wahnsinnig“ ist im Amalthea Verlag unter ISBN: 978-3-85002-912-4 erschienen. Das Buch kostet rund 20 Euro

Aufbau eines Das-nervt-mich-Puzzle

Dieser Satz bekommt zu verschiedenen Zeitpunkten der Beziehung sehr unterschiedliche Bedeutung, so Gabriele Kuhn: "Am Anfang einer Beziehung bedeutet es ganz etwas anderes, als nach fünf, sechs Jahren. Was mich wahnsinnig macht, das sind die ganz vielen Kleinigkeiten, die sich summieren und zu einem großen Das-nervt -mich-Puzzle zusammenfallen, das ist aber nicht so tragisch, es gibt Schlimmeres.“

Reizthema Fußball und Lionel Messi

Ein Reizthema ist Fußball. Er ist bekennender Fußball und vor allem FC Barcelona-Fanatiker, sie bekennende Fußball-Hasserin. Das liest sich dann so: Sie beklagt sich, dass sie in einer Dreierbeziehung lebt, wobei der dritte im Bunde Barca-Gott Lionel Messi ist. "Es gibt wesentliche Ereignisse, die einen narrisch machen, wo ich mir denke, in was für einer Welt lebt die Frau eigentlich. Das begleitet uns sehr oft, ich weiß nicht wieviele Beispiele man da nennen könnte, wo das zutrifft. Das ist letztendlich die Geschichte dieses Buches, im Sinne von wie es mal begonnen hat und alles was dazwischen liegt“, sagt Michael Hufnagl.

Auch im Kapitel Shoppinglust erkennen sich sicher viele Paare wieder - zwischen Samstagnachmittagen wahlweise bei IKEA oder in der Gartenabteilung eines Baumarktes. Weitere beliebte Themen im Minenfeld von Beziehungen: Weihnachten, Urlaubsplanung oder schlicht die Kommunikation zwischen Mann und Frau - Leseprobe von „Du machst mich wahnsinnig"´.

Vorteil des letzten Wortes

Das erste Wort hat Gabriele Kuhn, das letzte immer ihr Mann - das hat aber eher pragmatische Gründe, erzählt Michael Hufnagl, "weil sie eine ist, die schnell Dinge erledigt, in allen Bereichen des Lebens. Ich bin eher der, der brodelt und vor sich hin tut. Die Idee der Kolumne ist, sie schreibt ein Thema, gibt es vor und ich kann dann hintennach korrigieren, aus der männlichen Sicht und habe den Vorteil des letzten Wortes.“

Sendungshinweis:

„Guten Morgen Steiermark“, 28.6.2015

Harte Arbeit am Ende des Tages

Eine große Portion Humor sowie sich und seine Partnerschaft einmal von außen betrachten zu können, das hilft schon, meint Gabriele Kuhn, aber: „Es scheitert aber meist an ganz anderen Dingen, das kann nur mit Humor nicht abtun. Am Ende des Tages ist es wichtig, dass man aufeinander zugeht, dass man Kompromisse findet, und dass man sich selbst kritisch betrachtet, weil es liegt nicht immer nur am anderen, so einfach geht es nicht. Am Ende ist es schon wirkliche Arbeit.“

Link:

Werbung X