Kultur spezial - Konzert

Das besondere Programm für besondere Hörer, jeden Sonntagabend auf Radio Steiermark: mit besonderer Musik - von klassisch bis zeitgenössisch.

Klassisches am Sonntagabend

Im Rahmen von „Kultur spezial - Konzert“ bringt Radio Steiermark jeden Sonntag von 20.04 bis 22.00 Uhr (am vierten Sonntag im Monat zwischen 21.00 und 23.00 Uhr) Musik aus den steirischen Konzertsälen - und beschränkt sich dabei nicht auf die Klassik - da darf durchaus auch etwas Avantgardistisches dabei sein.

21. Jänner: Durch die Jahrhunderte...

... mit Gitarre, Bass und Perkussionsinstrumenten

Ein slowakisch-türkisch-spanisches Trio führt musikalisch von Diego Ortiz bis zu Astor Piazzolla und in unsere Zeit. Der Gitarrist Rafael Catalá – seit langem in der Steiermark zu Hause – gestaltete mit dem Violone-Spieler und Kontrabassisten Jan Krigovsky sowie dem Perkussionskünstler Murat Coşkun im Grazer Meerscheinschlössl eine musikalisch-stilistische Zeitreise vom 16. bis ins 21. Jahrhundert, wobei nur das 19. Jahrhundert ausgespart geblieben ist.

  • Diego ORTIZ:
    Recercada primera sobre el canto llano „La Spagna“
    Recercada segunda sobre tenores italianos
  • John SDWOLAND/Rafael CATALÁ:
    Come again
  • Gaspar SANZ:
    Preludio, Marizápalos, Jacáras, Zarabanda, Canarios
  • Santiago de MURCIA/Rafael CATALÁ:
    Paloteado, Garrotín
  • Diego ORTIZ:
    Recercada alla Rumba
  • Rafael CATALÁ:
    Solea paraphrase
  • Astor PIAZZOLLA:
    Milonga del Angel
    La Muerte del Angel

Murat COŞKUN – Perkussion
Jan KRIGOVSKY – Violone, Kontrabass
Rafael CATALÁ - Gitarre

(Aufgenommen am 13. Jänner 2018 im Grazer Meerscheinschlössl)

Geige
Colourbox

14. Jänner: Konzert für Menschenrechte

gestaltet von Studierenden der Grazer Kunstuniversität

Gerade in Zeiten zunehmender Aggression, von Hass-Postings und der (geschürten) Angst vor dem „Fremden“ sollen die „Konzerte für Menschenrechte“, die der Musikverein für Steiermark zum fixen Bestandteil seiner Konzertprogramme gemacht hat, ganz dezidiert an die von der Vollversammlung der Vereinten Nationen 1948 verabschiedete „Erklärung der Menschenrechte“ verweisen bzw. sie bewusst machen.

In diesem Rahmen kam das neue Trompetenkonzert von Krzysztof Penderecki zur Aufführung, davor hat der Komponist Arnold Schönbergs Melodram „Ein Überlebender aus Warschau“ und seine Kantate „Kaddish“ zur Aufführung gebracht.

Beim letzten dieser Konzerte, im Dezember 2017, hat der Musikverein für Steiermark Kompositionsstudierende der Grazer Kunstuniversität gebeten zu diesem Thema neue Werke zu kreieren. So haben das Orchester der Grazer Musikausbildungsstätte sowie der KUG-Chor und eine Anzahl von Vokal- und Instrumentalsolisten die neuen Werke zur Uraufführung gebracht.

  • Giuseppe VERDI:
    Chor der Geflüchteten „Patria oppressa!“
    aus der Oper „Macbeth“
  • Shiqi GENG:
    Am duftenden Pfad im kleinen Garten / UA
  • Alban BERG:
    Drei Bruchstücke aus „Wozzeck“, op. 7
    für Solo-Sopran und Orchester
  • Juan Pablo Trad HASBUN:
    Ein befreiter Mensch / UA
    für Solo-Sopran, Chor und Orchester
  • Robert Christoph BAUER:
    Nachtmusik für Ashraf Fayadh / UA
    für Solo-Alt und Orchester
  • Bohuslav MARTINU:
    Mahnmahl für Lidice
  • Frederik NEYRINCK:
    Précarité / UA
    für Solo-Violoncello und Orchester
  • Johannes BRAHMS:
    Schicksalslied, op. 54
    für Chor und Orchester

Aleksandra RYBAKOVA – Sopran
Belén ALONSO – Sopran
Feride BÜYÜKDENKTAS – Alt
Myriam García FIDALGO – Violoncello

CHOR DER KUNSTUNIVERSITÄT GRAZ
Künstlerische Leitung: Franz JOCHUM
ORCHESTER DER KUNSTUNIVERSITÄT GRAZ
Dirigent: Ingo INGENSAD

(Aufgenommen am 12. Dezember 2017 im Stephaniensaal des Congress Graz)

„Kultur Spezial - Konzert“ zum Nachhören

Falls Sie einmal eine Sendung versäumt haben - kein Problem: „Kultur spezial - Konzert" gibt es auch zum Nachhören.

Die Sendung vom 14. Jänner zum Nachhören

Abruf sieben Tage lang möglich

Der ORF darf laut Gesetz (§4e) sendungsbegleitende Abrufdienste nur mehr für eine begrenzte Zeit zur Verfügung stellen. Davon ist auch das Podcast- und Nachhörangebot von Radio Steiermark betroffen. Wir bitten Sie daher um Verständnis, wenn die einzelnen Sendungen und Beiträge nur sieben Tage abgerufen werden können.

Links:

Werbung X