Dörrobststollen von Johannes Gruber

Die Hirschbirne reift im Pöllauer Tal zur Kultfrucht heran, und in den kalten Tagen wird sie gedörrt - je weicher, umso aromatischer, lautet die Regel von Gastwirt Johannes Gruber, der einen Dörrobststollen empfiehlt.

Die Zutaten (für etwa zwei Laibchen):

  • für die Masse:
  • 750 g Weizenmehl
  • 300 ml Milch
  • 25 g Hefe
  • 120 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Vanillezucker
  • 1 Prise Weichnachtsaroma
  • 1 Tl Salz
  • 150 g Butter
  • für die Fülle:
  • 250 g Dörrobst Hirschbirne
  • 100 g Haselnusskrokant
  • 100 g gem. Mandel
  • 50 g Kokosraspel
  • 50 g Rosinen
  • 40 g Orangeat
  • 200 g Marzipan
Dörrobststollen
ORF

Die Zubereitung:

Die Hirschbirnen werden zunächst in kleine Würfel geschnitten; für die Zubereitung eignen sich aber auch gedörrte Äpfel und Zwetschken, die als Füllung in den Hefeteig kommen.

Sendungshinweis:

„Guten Morgen Österreich“, 29.11.2016

Zunächst macht man den Dampfl: Dazu die Hefe in etwas lauwarmer Milch auflösen und mit etwas Zucker und etwas Mehl an einem warmen Ort rasten und gehen lassen.

In der Zwischenzeit werden Mandeln, Kokos und Rosinen mit dem Dörrobst vermengt, dazu Orangeat und Haselnusskrokant unterrühren und mit Marzipan vermengen - zwei Drittel dieser Gemengefüllung mit dem Hefeteig rasch verkneten, ein Drittel braucht man später noch zum Dekorieren.

Bei 150 Grad kommt nun der geformte Stollenteig für 35 Minuten in den Backofen. Da bleibt genügend Zeit für die Zubereitung der Glasur: Dazu Zitronensaft mit Puderzucker breiig verrühren, um damit den Dörrobst-Stollen dick bestreichen. Zuguterletzt das Backwerk mit der restlichen knusprigen Füllmasse bestreuen und trocknen lassen - fertig ist die weihnachtliche Köstlichkeit.

Werbung X