Wunsch und Wunder im THEO

Das Theater Oberzeiring (THEO) widmet sich in seiner aktuellen Produktion dem Thema Kinderwunsch. In der Komödie „Wunsch und Wunder“ geht es um eine Kinderwunschpraxis und die Möglichkeiten der modernen Reproduktionswissenschaft.

Sendungshinweis:

„Steiermark heute“, 18.5.2017

Der Mediziner Bernd Flause ist Leiter einer Kinderwunschpraxis und geht seit Jahren nur noch gesenkten Hauptes durch die Straßen: Er hat Angst, von einem mit eigenen Samenspenden gezeugten Wunschkind entlarvt zu werden. Kollegin Betty Bauer versucht - obwohl sie an der „Quelle“ sitzt - per „One-night-stand“ schwanger zu werden, während Arzthelferin Nicole schon wieder ungewollt Mutter wird.

Theo, Wunsch und Wunder
Theater Oberzeiring

Von falschen Zeugnissen und „Weltmeistersperma“

Ihre Vertretung schleust sich mit einem falschen Zeugnis auf der Suche nach ihrem biologischen Vater in die Klinik ein. Ihre Ähnlichkeit in Mimik und Gestik mit Bernd Flause fallen allen, außer dem Erzeuger selbst, sofort ins Auge. Laborleiter Schimmerle jubelt einem ihm aufs Haar gleichenden Patienten sein „Weltmeistersperma“ unter, um seiner Mutter endlich das gewünschte Enkelkind zu liefern.

Theo, Wunsch und Wunder
Theater Oberzering

Die Schöpfungsphantasien der Menschheit

Mit „Wunsch und Wunder“ hat Felicia Zeller eine abgründige Komödie über real gewordene Schöpfungsphantasien und die Glorifizierung von Elternschaft geschrieben und unglaublich skurille Figuren geschaffen. Für Regisseur Peter Fasshuber geht es um Schöpfungsphantasien und darum, wie sehr Menschen in der Lage sind in die Schöpfung einzugreifen oder glauben es zu können.

Link:

Werbung X