Cyrano kämpft und liebt auf dem Schlossberg

Große Liebesschwüre, gezückte Degen und eine enorm große Nase - das ist die Welt von Cyrano de Bergerac, in die das Ensemble des Grazer Schauspielhauses auf der Schloßbergbühne entführt.

Es ist ein Werk, das zur Legende wurde: Unsterblich verliebt, aber entstellt, lotst der von Selbstzweifeln geplagte Cyrano de Bergerac den gutaussehenden Christian de Neuvillette in die Arme seiner großen Liebe Roxane. "Es ist eine Lust, dass ich auch irgendwie meine Liebe gestehen darf. Nicht als ich selbst, sondern der andere darf meine Worte sprechen. Das hat auch etwas Egoistisches“, sagt Andri Schenardi, der den Cyrano spielt.

Sendungshinweis:

„Steiermark heute“, 12.7.2017

Dem in ein tragisch-schönes Versdrama gegossenen Versteckspiel über den großen Romantiker mit der noch größeren Nase hat sich nun das Schauspielhaus Graz auf der Grazer Schlossbergbühne angenommen.

Große Liebe und gezückte Degen

Mit großen Liebesschwüren und akrobatisch gezückten Degen wurden die Zuschauer bereits zur Premiere effektvoll in die Welt von Cyrano de Bergerac entführt. Mitgefeiert wurde der 80. Geburtstag der Kasemattenbühne und der Auftakt zum nun alljährlich geplanten Freiluft-Konzert- und Theaterprogramm auf dem Grazer Schlossberg.

Kasematten Graz Cyrano
ORF

Bernhard Rinner, Geschäftsführer der Theaterholding Graz, erklärt: „Wir haben uns zu dem Start dieses Revivals, wenn Sie so wollen, ein Projekt gesucht, das wie die Faust aufs Auge hier in diese Kasemattenstruktur hineinpasst.“

Bittersüßes Versteckspiel

Iris Laufenberg freut sich als Intendantin des Schauspielhauses Graz besonders über die Zusammenarbeit „mit diesen Schauspielern. Und dieses Publikum, das so gerührt war, mitgegangen ist, ja, ich bin überglücklich“.

Traurig hingegen das Schicksal des Cyrano de Bergerac: Voller Selbstzweifel offenbart er seine Liebe nur in Briefen - mit der Unterschrift eines anderen - „und 14 Jahre spielt er diese Rolle: der alte Freund zu sein, der Späße macht. Sie warn’s“, stellt Roxane im Stück erst fest, nachdem sie im Begriff ist, Cyrano zu verlieren.

Kasematten Graz Cyrano
ORF

Mitfühlend fasste sich so mancher Besucher an die eigene Nase: „Dann hätte ich ja auch nicht heiraten können mit meiner Nase“, schmunzelt etwa Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, während Unternehmerin Margret Roth zugibt: „Ich wollte immer meine Nase operieren lassen und so eine richtig schöne kleine Nase haben - heute spielt mir das keine Rolle mehr.“

Zwischen Liebe und Schmerz

Wie nahe Liebe und Schmerz beieinanderliegen, stellten die Schauspieler unter Beweis - mit eindrucksvollen Kampfszenen, herausfordernden Kostümen, gefühlvollen Dialogen in künstlichem Regen und ständigem Herabspringen und Erklimmen der Bühne: „Ich seh’ aus wie eine kleine gefleckte Kuh“, lacht Henriette Blumenau, die die Roxane spielt.

Link:

Werbung X