Formel 1 feiert Comeback in Österreich

Die Formel 1 feiert ein Comeback in Spielberg: Laut einer Aussendung von Red Bull-Boss Dietrich Mateschitz und Bernie Ecclestone gibt es am 6. Juli 2014 wieder einen Grand Prix in der Obersteiermark. Beim Land ist man sehr erfreut.

Bereits zum Jahreswechsel gab es Gerüchte um ein Formel-1-Rennen auf dem Red-Bull-Ring - mehr dazu auch in Formel 1: Feiert Spielberg ein Comeback? (11.12.2013); es soll letztlich aber am schlechten Hotelangebot der Region gescheitert sein - mehr dazu auch in Zu wenige Hotelbetten (sport.ORF.at, 9.1.2013)

6. Juli 2014

Diese Schwierigkeiten scheinen nun ausgeräumt: Mateschitz und Formel-1-Geschäftsführer Ecclestone einigten sich laut einer Aussendung von Red Bull über ein Comeback des Grand Prix in Spielberg - mehr dazu auch in Comeback nach elf Jahren (sport.ORF.at). Alle für den Red Bull-Ring erforderlichen behördlichen Genehmigungen vorausgesetzt ist als Termin der 6. Juli 2014 vorgesehen, die Abmachung gilt vorerst bis 2020 - mehr dazu auch in Letzte Genehmigungen fehlen noch (sport.ORF.at).

„Das Land dankt Dietrich Mateschitz“

In einer gemeinsamen Aussendung reagierten Landeshauptmann Franz Voves (SPÖ) und sein Stellvertreter Hermann Schützenhöfer (ÖVP) sehr erfreut: „Die Steiermark ist mit der Rückkehr der Formel 1 wieder eine globale Veranstaltungsdestination und damit die erfolgreichste Eventregion Österreichs. Nach der erfolgreichen Ski-WM, dem Alpinen Skizirkus, der Airpower und der DTM hat die Steiermark nunmehr auch die Königsdisziplin im Motorsport - die Formel 1 - auf der Habenseite zu verbuchen."

Und sie bedanken sich bei Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz: „Dietrich Mateschitz hat auf allen Gebieten Wort gehalten. Er hat den Red Bull-Ring in die Steiermark gebracht, er hat in der Region für einen Aufbruch gesorgt, dessen positive Auswirkungen noch gar nicht hoch genug eingeschätzt werden können und er hat durch die Erfolge seines Red Bull-Teams die Möglichkeit genutzt, die Formel 1 wieder in die Steiermark zu bringen - dafür gilt ihm der Dank des Landes Steiermark."

Auch der für das Projekt Spielberg zuständige Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann freut sich: „Ich danke Dietrich Mateschitz und Red Bull für das bisherige Engagement und die Investitionen von 200 Millionen Euro. Mit der Formel 1 wäre die Steiermark nun erneut in der Königsklasse des Motorsports vertreten.“

„Was kann es Schöneres geben?“

Fast schon euphorisch fällt die erste Reaktion des Spielberger Bürgermeisters, Manfred Leger: „Man kann dem Herrn Mateschitz diesbezüglich nur ein großes Dankeschön aussprechen, dass er sich für die Region und für den Grand Prix in Österreich engagiert. Was kann es Schöneres geben, als in der Steiermark wieder so ein Highlight der Motorsportszene zu haben?“

Abstimmung wird geladen...

Der steirische Wirtschaftskammer-Präsident Josef Herk spricht von einem "Lotto-Sechser für die gesamte Region. Ein Impuls, der dem Murtal, aber auch der ganzen Steiermark wirtschaftlichen Rückenwind geben wird“.

Niki Lauda: „Uns kann nichts Besseres passieren“

Ähnlich euphorisch auch eine erste Reaktion von Niki Lauda, der 1984 im Aichfeld den Großen Preis von Österreich gewonnen hat: „Ich habe überhaupt nichts davon gewusst, bin überrascht worden wie alle anderen auch, aber uns Österreichern kann nichts Besseres passieren, weil Österreich eine weltweite Publicity bekommt, die unglaublich und unbezahlbar ist.“

Nach elf Jahren kehrt die Formel 1 zurück

Bisher fanden 25 Grand Prix von Österreich auf dem ehemaligen Österreich- und späteren A1-Ring statt. Von 1997 bis 2003 gehörte nach zehnjähriger Pause das Rennen auf der umgebauten Strecke zuletzt regelmäßig zum Formel-1-Kalender. Michael Schumacher feierte vor zehn Jahren den bisher letzten F1-Sieg in Spielberg, danach verabschiedete sich Ecclestone mit seinem PS-Zirkus aufgrund finanzieller Gründe aus der Obersteiermark.

Red Bull-Ring in Spielberg

APA/Andreas Pessenlehner

Seit 2011 wieder geöffnet

Pläne der steirischen Politiker für eine Revitalisierung der Rennstrecke scheiterten allesamt. Erst mit der Übernahme des Rings durch Mateschitz kam wieder Bewegung in die mögliche Rückkehr der Formel 1, auch wenn der Getränkemilliardär seine Umbaupläne für die Strecke nicht durchsetzen konnte - mehr dazu auch in Die Formel 1 in Österreich von 1964 bis heute.

Im Mai 2011 wurde der renovierte Red-Bull-Ring schließlich wiedereröffnet. Seit 2011 ist das Deutsche Tourenwagen-Masters (DTM) jährlich Stammgast in der Steiermark. Im Vorjahr lockten die Rennsport- und Konzertveranstaltungen mehr als 100.000 Besucher nach Spielberg - mehr dazu auch in Projekt Spielberg: Deutliches Nächtigungsplus (1.4.2013).

Link: