Ein Selfie mit der ÖVP-Hoffnung

Der designierte ÖVP-Chef Sebastian Kurz war am Donnerstag in Feldbach zu Gast - zu einer Diskussion, die schon vor Monaten fixiert worden war. Ursprünglich war die Veranstaltung klein geplant, nun war der Andrang aber doch sehr groß.

Der ÖAAB hatte Sebastian Kurz schon vor einigen Monaten zum Gespräch über Integration, Asyl und Außenpolitik nach Feldbach geladen - und es gab sie, die geplante Diskussion über die Stammthemen des Bundesministers, auch nach einer für ihn und seine Partei turbulenten Woche.

Sebastian Kurz in Feldbach

ORF

Kurz bekam vor allem Fragen zur Asylpolitik und Integration gestellt, und auch das Publikum konnte mit dem 30-Jährigen in Dialog treten: Nach der etwa einstündigen Fragerunde wurde Kurz zu unzähligen Fotos gebeten - mehrere hundert Fans wollten den neuen ÖVP-Chef kennenlernen und ein Andenken mit nach Hause nehmen.

„Ein schöner Abend, der mir Kraft gegeben hat“

Für Kurz war es die erste Veranstaltung in derartigem Rahmen - mit so viel Andrang hatte er aber nicht gerechnet: „Die Veranstaltung war anders und auch etwas kleiner konzipiert, aber natürlich freut es mich, wenn ich mit vielen Leuten in Kontakt kommen darf, und es war für mich ein schöner Abend, der mir Kraft gegeben hat.“

Kurz-Auftritt in Feldbach

ORF-Steiermark-Reporter Paul Sihorsch war bei dem Auftritt von Außenminister Sebastian Kurz in Feldbach mit dabei.

Wohl auch Kraft für den Wahlkampf im Herbst, denn diesen will der Minister kurz, intensiv und fair gestalten, wie er sagt: „Im Wahlkampf hoffe ich auf einen fairen Umgang miteinander - ich glaube, dass Politiker schlicht und ergreifend ihr Programm präsentieren sollten, sagen sollten, was sie für richtig erachten und was nicht, aber es ist nicht notwendig, andere schlechtzumachen.“

Sebastian Kurz in Feldbach

ORF

Laut Kurz und seinem Team war der Termin in Feldbach noch keine Wahlkampfveranstaltung - über die Zukunft in Österreich wurde dennoch diskutiert: „Natürlich wird nach so einer Phase, nach dieser letzten Woche auch darüber diskutiert, wie es weitergeht, und ich bin froh, dass ich da auch die Möglichkeit gehabt habe, die eine oder andere Frage dazu zu beantworten. Aus meiner Sicht ist es richtig, dass es Wahlen gibt, dass die Bevölkerung eine Richtungsentscheidung treffen kann“, so Kurz.

Keine Statements zu Programm oder Personen

Seine Haltung zu Asylfragen, Integration und Europapolitik ist bereits bekannt - zu den Inhalten seines Wahlprogramms wollte Sebastian Kurz am Donnerstag aber noch kein Statement abgeben; auch wer gemeinsam mit dem designierten ÖVP-Chef bei der Wahl im Herbst kandidieren wird, ist noch nicht klar.

Link: