Sportlegende Otto Wanz ist tot

Die steirische Sportlegende Otto Wanz ist tot. Der Grazer starb Donnerstagfrüh nach kurzer, schwerer Krankheit im 75. Lebensjahr. Wanz war international als Wrestler erfolgreich. Er bestritt insgesamt 32 WM-Kämpfe.

Die Sportkarriere des Otto Wanz startete im Alter von 14 Jahren. Er begann mit dem Boxen, wurde fünfmal steirischer, einmal österreichischer Meister und war auch im Olympiakader für Rom.

Otto Wanz

ORF

Otto Wanz begann als Jugendlicher mit dem Boxen

Weltweit als Wrestler engagiert

Nach dem Boxen begann Wanz seine Wrestlingkarriere. Bis zum Schluss sprach er gerne über seine Höhepunkte: „Die Höhepunkte waren etwa mein erster Titelgewinn in Südafrika in Kapstadt. Ich habe bis jetzt als einziger Europäer einen offiziellen, amerikanischen Titel gewonnen, ab dann bin ich durch die Gazetten der Welt gelaufen, immer wieder in Japan engagiert worden.“

Otto Wanz

ORF

Otto Wanz erlebte als Wrestler die Höhepunkte seiner sportlichen Karriere

„Ich möchte keinen Tag missen“

Insgesamt bestritt Wanz 32 WM-Titelkämpfe, von denen er nur drei verlor. 1990 beendete er seine aktive Wrestlerkarriere. Danach begann er zu singen, arbeitete im Theater an der Josefstadt ein Jahr als Schauspieler und drehte einige Fernsehfilme. "Es ist eine schöne Zeit gewesen, ich möchte keinen Tag missen, weder die guten noch die schlechten, es passt einfach alles zusammen“, so Wanz in einem Interview.

Wanz zum 70. Geburtstag

Anlässlich seines 70. Geburtstages besuchte der damalige ORF-Sportreporter Gerald Saubach den Steirer zu Hause und bat ihn zum Interview.

Bekannt wurde die Sportlegende auch als „Telefonbuchzerreißer“ im Fernsehen: „Das war schon so, dass ich Angst hatte, irgendwo reinzugehen, ins Hotel oder Gasthaus, alle haben zu mir gesagt: Otto, bitte zerreiß das Telefonbuch.“ Gemeinsam mit seinem Sohn Michael organisierte er in den letzten Jahren die Austrian Giants - eine Veranstaltung, bei der die stärksten Männer Österreichs gesucht werden.

Anteilnahme der Politik

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) würdigte Wanz als große und heimatverbundene Persönlichkeit und liebenswürdigen Menschen, der sein Herz immer am rechten Fleck gehabt habe: „Seine legendären Auftritte, etwa bei den Wrestling-Großveranstaltungen oder auch bei ‚Wetten dass…‘, werden mir immer in Erinnerung bleiben. In diesen Stunden der Trauer gilt unsere Anteilnahme seiner Familie“, so Schützenhöfer.

Laut Sportlandesrat Anton Lang (SPÖ) verliert die steirische Sportwelt mit Wanz einen ganz Großen: „Wir werden diese charismatische Sportlerpersönlichkeit, die weit über unsere Landesgrenzen hinaus bekannt und beliebt war, nie vergessen“, so der Landesrat.