Scheiterhaufen von Simone Flisar

In seinem „Brunnenstadl“ in Bad Radkersburg lässt Franz Stoisser hunderte Jahre bäuerliche Geschichte weiterleben. Gar nicht altbacken ist allerdings der Scheiterhaufen seiner Köchin Simone Flisar.

Die Zutaten (für fünf Personen):

  • 5 Stk. Äpfel
  • 4 Stk. Eier
  • 0,5 l Milch
  • 3 EL Rosinen
  • 2 EL Rum
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Semmel oder Milchstriezel
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Prise Zimt
  • 80 g Zucker
  • 30 g Staubzucker (für die Backhaube)
  • Butter für die Backform
Scheiterhaufen

ORF

Das Rezept zum Ausdrucken:

Scheiterhaufen von Simone Flisar
PDF (227.2 kB)

Die Zubereitung:

Zunächst die Semmeln blättig schneiden - das verwendete Gebäck muss gar nicht frisch sein, womit der Scheiterhaufen eine herrliche Restlverwertung für altbackenes Brot ist. Fürs Aufweichen der Semmeln Milch mit Eiern, Zucker und einer Prise Salz verrühren.

Die gewaschenen Äpfel schälen, das Gehäuse entfernen und feinblättrig schneiden. Ein wenig Wasser mit Rum vermengen und die Rosinen darin ca. 10 Min. einweichen. Die Äpfel mit Rosinen vermengen und mit Zimt würzen. Nun die Auflaufform mit Butter einlassen und den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Sendungshinweis:

„Guten Morgen Österreich“, 22.3.2017

Die Semmeln in der Eiermilch gut eintunken – je trockener die Semmeln, umso mehr Milch sollte verwenden werden. Nun abwechselnd Semmel- und Apfelmasse in die Auflaufform schichten und mit der restlichen Eiermilch übergießen.

Dann kommt die süße Hauptspeise bei 200 Grad ins Backrohr, wo der Scheiterhaufen für 40 Minuten bleibt. Anschließend sollte er etwas abkühlen und fertig. Wer es mag, kann noch etwas Staubzucker drübertun und mit einem Beerenragout servieren.