In Butter gebratene Forelle von Franz Kulmer

Der Weg zum frischen Fisch ist für Franz Kulmer ein kurzer: In direkter Nachbarschaft zu seiner Gaststätte in Birkfeld züchtet der Haubenkoch seine eigenen Forellen, die er dann nach Art des Hauses auftischt.

Die Zutaten (für vier Personen):

  • 6 Stück fangfrische Forellen (á etwa 200 bis 250g)
  • Salz
  • griffiges Mehl
  • pro kg Fisch etwa ¼ kg Butter
  • 2 Stück Zitronen
  • frische Petersilie zum Garnieren
Forelle

ORF

Die Zubereitung:

Wichtig ist, dass die Forellen fangfrisch sind. Die ausgenommenen Fische werden dann unter fließendem und kaltem Wasser sauber nachgewaschen. Die Forellen innen und außen salzen und im griffigen Mehl wenden.

Sendungshinweis:

„Guten Morgen Österreich“, 25.10.2017

Bei der Wahl der Bratpfanne sollte man darauf achten, dass die Forellen die gesamte Pfanne bedecken, sodass die Butter nicht verbrennt. Die Butter in der Pfanne zerlassen und vorheizen, dann die Forellen in die heiße Pfanne legen. Wichtig ist, dass die Butter heiß ist und eine goldgelbe Farbe zeigt, damit die frischen Forellen nicht am Pfannenboden ankleben und zerfallen.

Die Forellen etwa 15 bis 20 Minuten goldgelb braten, mit Zitronenspalten und frischer Petersilie garnieren und mit etwas brauner Butter servieren. Als Beilage sind Salzkartoffeln zu empfehlen.

Koch und Fischzüchter

Franz Kulmer züchtet seit den 60er-Jahren Forellen - und der Erfolg war zu Beginn alles andere als sicher.

Noch ein Tipp: Fangfrische Forellen drehen sich, sobald man sie in die heiße Pfanne einlegt, nach oben ein - das ist ein Zeichen von besonderer Frische! Um dem gegen zu wirken, drückt man Kopf und die Schwanzflosse mit zwei Gabeln nach unten.