Ober- und unterirdische Wunderwelten

Ober- und unterirdische Wunderwelten präsentiert Sepp Forcher in der 183. Ausgabe von „Klingendes Österreich“, wenn er zwischen Pöllauberg und Frohnleiten unterwegs ist.

Am Beginn der Wanderung steht die Gemeinde Pöllauberg mit ihrer wunderbaren Marienwallfahrtskirche auf dem Samstagsberg; danach spannt sich der Bogen über die hügelige, reizvolle Landschaft des Grazer Berglandes zum Schloss Frondsberg, nach Anger zum Rauchstubenhaus in Edelschachen und durch die eindrucksvolle Weizklamm zu den zaubervollen Höhlenwelten des Katerlochs, der Grasslhöhle und der Semriacher Lurgrotte.

Sepp Forcher
ORF.at/Wieser

Weitere Infos zu „Klingendes Österreich“ finden Sie hier.

Dazwischen vermitteln die Bergwerks- und Käsestollen von Arzberg, St. Anna am Lindenberg bei Passail sowie die großzügig weitläufigen Weidelandschaften der Teich- und der Sommeralm das Gefühl, in einer Wunderwelt unterwegs zu sein.

Rechberg, Adriach und schließlich die wohlgepflegte, alte Stadt Frohnleiten mit ihrer Stadtmauer und den schönen bunten Hausfassaden – das alles zusammen ergibt ein überraschend farbiges Bild und beweist wieder einmal die unerschöpfliche Vielfalt der Steiermark.

Musik und Gesang

Zu hören und zu sehen sind:

  • Pöllauberger Vierkant
  • 3-fach zithrig
  • Vorauer Knopferlduo
  • Männerquartett Berger
  • konsGeiger
  • Birkfelder5
  • Chor der Pfarrkirche Frohnleiten
  • Musikverein Frohnleiten
Werbung X