Haindlmühle
Haindl Mühle / Stiefkind Fotografie
Haindl Mühle / Stiefkind Fotografie
„Daheim is’ fein“

Die Haindlmühle in Kalsdorf

Echte Müller sind mittlerweile rar gesät. Aber – es gibt sie noch, die Orte wo Getreide nach alter Tradition in riesige Säcke gefüllt und auf der „Rodel“, dem Kunden ins Auto geladen wird, nämlich in Kalsdorf bei der Haindlmühle.

Am Mühlgang, einem Seitenarm der Mur wird der eigene Strom für die Mühle produziert, erzählt Alois Haindl: „Für die Mühle und die Kernölpresse. Da sind wir CO2-neutral, wir haben unseren eigenen Strom für den ganzen Betrieb."

Sendungshinweis:

„Guten Morgen, Steiermark“, 21.8.2020

Mühle mit Tradition

Die Mühle in Kalsdorf gibt es bereits seit Mitte des 18. Jahrhunderts: "1925 hat mein Großvater den Betrieb übernommen und ich bin jetzt die dritte Generation die ihn weiterführt.“ Während früher das Mehl mit Steinen gemahlen wurde, schaut die Mehlproduktion heute etwas anders aus, erklärt Haindl: „Wir haben seit 1960 eine Walzenmühle und mahlen damit sämtliche Getreidesorten, machen daraus Mehle, Schrote, Vollkornmehle und geben auch Brotbackkurse.“

Haindlmühle Kalsdorf
ORF
ORF-Heimatsommerreporter Christian Prates mit Johanna und Alois Haindl bei der Haindlmühle.

„Man muss bei jedem Beruf, den man ausübt eine Freude haben – es ist auch mein Hobby.“ Eine Leidenschaft, die auch außerhalb von Österreich an Wertschätzung findet: „Wir schicken sehr viel nach Deutschland, England, Griechenland, Spanien. Kernöl haben wir sogar schon einmal nach Kanada verschickt“, erzählt Haindl.