Bierdolden
ORF
ORF
„Daheim Is’ Fein“

Österreichs größtes Hopfenanbaugebiet

Der Landstrich rund um Leutschach ist das größte Hopfenanbaugebiet Österreichs: Die würzigen Dolden, die hier auf rund 95 Hektar angebaut und geerntet werden, liefern Wolfgang Dietrich, der in Leutschach professionell Bier braut, den nötigen Bitterstoff.

Sendungshinweis:

„Guten Morgen, Steiermark“, 26.8.2020

„Wir sind eine kleine Brauerei und produzieren ca. 3.000 Liter Bier pro Monat, untergäriges wie obergäriges gleichermaßen“, schildert Wolfgang Dietrich. Er könne und wolle gar nicht mit den großen Braukonzernen mithalten. Als sogenannter Craftbeer-Produzent könne er viel kreativer und freier mit unterschiedlichen Geschmäckern experimentieren.

„Mir geht es um die Vielfalt“

„Mir geht es um die Biervielfalt – vielleicht auch außerhalb des Reinheitsgebots. Für unsere Biere versuchen wir eher regionale Zusätze zu verwenden: Wir machen Kürbisbier, Maronibier oder ganz neu ein Gin-Bier“, zählt der Südsteirer auf. Für letzteres nutzt er ein Produkt aus der Nachbarortschaft Ehrenhausen.

Werner Rannacher mit Bierbrauer
ORF
Radio-Steiermark-Reporter und Moderator Werner Ranacher hat Wolfgang Dietrich in seiner Brauerei besucht.

„Der Stin, der bei uns produziert wird, ist weltweit unter den Top-Marken vertreten – und da hatten wir die Idee, ein Gin-Bier zu kreieren. Durch die gemeinsame Reifezeit von zwei Wochen bekommt das Bier die Wacholder- und Kräuternoten des Gins“, schildert der Bierproduzent.

Meterhohe Doldenlandschaft

Wenn sich schon der Hopfen fast vor der Haustür fünf bis sechs Meter hochrankt und jetzt, am Ende des Sommers übervoll mit den begehrten Dolden ist, lag es für Wolfgang Dietrich auf der Hand, auch ein Pale Ale zu produzieren. Das ist eine aus England stammende obergärige Bierart mit besonders ausgeprägten Hopfenaromen.

Bierdolden
ORF

„Es gibt 300 verschiedene Hopfenaromen – und da möchte ich möglichst viele davon präsentieren. Das heißt, ich mache ein Bier, das ist in der Grundrezeptur immer gleich, nur die Hopfensorten wechseln. Damit habe ich dann unterschiedliche Geschmacksrichtungen“, erklärt der Bierexperte.

Genussvolles Weiterbilden

Seine Brauerei in Leutschach ist aber nicht nur eine Stätte des Biergenusses, sondern auch ein Ort der Weiterbildung: In Tagesseminaren kann man das Bierbrauen erlernen oder im hauseigenen Museum anhand alter Arbeitsgeräte in die Geschichte des Hopfenanbaus in der Region eintauchen.