Mit einer Spritze betäubt ein Zahnarzt die Umgebung des zu behandelnden Zahns
APA/GEORG HOCHMUTH
APA/GEORG HOCHMUTH
Chronik

Gesunde Zähne gebohrt: Weitere Fälle

Eine Zahnärztin im Bezirk Graz-Umgebung soll Behandlungen an gesunden Zähnen durchgeführt haben, die aus ärztlicher Sicht offenbar nicht notwendig waren. Nun melden sich immer mehr Opfer.

Der Grazer Anwalt Frank Carlo Gruber machte die ersten Fälle öffentlich und trat damit offenbar eine Welle los – mehr dazu in Zahnärztin soll gesunde Zähne gebohrt haben.

„Das ist unvorstellbar“

Auch die Grazerin Vanessa Haid wandte sich an den Anwalt. Eine Routinekontrolle bei der Zahnärztin vor gut einem Jahr hätte auch für sie zum Alptraum werden können: „Sie meinte, dass bei mir sieben, acht Zähne zu richten wären. Ich hätte Karies, und da müsste auf jeden Fall etwas gemacht werden“, so die 26-Jährige. Sie wandte sich allerdings auch noch an einen anderen Mediziner: „Der hat mir bestätigt, dass ich kein Karies, keine Löcher habe, dass bei meinen Zähnen alles in Ordnung ist und sie nicht saniert werden müssen.“

Bei ihrem Bruder Kurt war es da schon zu spät – ihm wurden gleich sieben gesunde Zähne aufgebohrt und behandelt. „Das ist unvorstellbar, weil er wirklich Schmerzen hat. Er ist einfach traurig, enttäuscht, er hat der Frau vertraut. Er hat nicht gedacht, dass so etwas möglich ist, und das, was er jetzt will, ist einfach Gerechtigkeit – für sich und die anderen Opfer.“

Behandelt, bis kein Geld mehr da war

Vanessa Haid gilt für den Grazer Anwalt Frank Carlo Gruber als Kronzeugin – und der Fall wird immer komplexer: „Jetzt sind wir schon bei zehn Personen, und es geht in Richtung 15, 20. Es sind Personen aufgetaucht, die gesagt haben, sie waren bis 2017 in Behandlung, und dann ist das Geld ausgegangen, und sie haben einfach nicht mehr weiter hingehen können und leben jetzt mit Schmerzen.“

Weitere Vorwürfe gegen Zahnärztin

Die Vorwürfe gegen die Zahnärztin werden immer umfangreicher: Sie soll gesunde Zähne angebohrt und so ihren Patientinnen und Patienten nachhaltigen gesundheitlichen Schaden zugefügt haben.

Anklage für Anwalt „nur eine Frage der Zeit“

Gruber spricht von schwerer Körperverletzung und fordert in erster Linie medizinische Hilfe für die großteils auch finanziell schwer geschädigten Menschen. Dem Anwalt liegen seit Februar vier Gutachten vor, die sich mit der Sachverhaltsmitteilung, die im Juni des Vorjahres bei der Staatsanwaltschaft Graz eingebracht wurde, zu 100 Prozent decken. „Für mich ist es nur eine Frage der Zeit, bis seitens der Anklagebehörde Anklage wegen gewerbsmäßigen schweren Betruges erhoben wird, weil in diesen vier bereits vorliegenden Gutachten der Schaden enorm ist“, so Gruber.

Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Graz, Hansjörg Bacher, bestätigt, dass derzeit ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung gegen die Ärztin anhängig sei, ihr Anwalt war am Freitag für den ORF Steiermark nicht erreichbar.

Zahnärztekammer überrascht

Die Zahnärztekammer ist nach wie vor überrascht über die Anschuldigungen gegenüber der Ärztin: Es gab keine Auffälligkeiten, und es sei auch wichtig, nicht den ganzen Berufsstand öffentlich an den Pranger zu stellen. Aufgrund eines vorläufigen Berufsverbots darf die Zahnärztin derzeit nicht ordinieren.