Die Weinberge am Hochgrail
ORF/Regine Schöttl
ORF/Regine Schöttl
Daheim is’ fein

Die Region Schilcherland

Die Region Schilcherland verdankt ihren Namen einem edlen steirischen Tröpfchen – dem Schilcher. Zu bieten hat das schöne Fleckerl Erde im Südwesten der Steiermark aber noch viel mehr als guten Wein.

Sendungshinweis:

„Guten Morgen, Steiermark“, 5.7.2021

Das Aushängeschild des Schilcherlandes ist natürlich der Schilcher, aber gerade kulinarisch hat die südwestliche Steiermark noch so einiges zu bieten – allen voran das „Grüne Gold“, das Kernöl, oder auch Dutzende Essigsorten und nicht zuletzt auch Eis – aus der einzigen Eismanufaktur des Landes.

Die Weinberge am Hochgrail
ORF/Regine Schöttl

Feine Tropfen von rot bis weiß

Das Schilcherland ist die Heimat des „Blauen Wildbachers“. Aus der alten Rebsorte wird der berühmte Schilcher gewonnen, ebenso der beliebte Schilchersturm sowie Weiß- und Rotweine.

Kernöl: Handarbeit mit Tradition

Bereits in dritter Generation wird der Familienbetrieb Hamlitsch in der Weststeiermark geführt: In der hydraulischen Ölpresse wird dort ganz traditionell mit viel Handarbeit bereits seit über 90 Jahren Kürbiskernöl produziert.

Genuss-Schilchern
Tourismusverband Schilcherland/Foto Augenblick Stainz

Alle Wege führen durch die Weinberge

Nicht nur Genießer kulinarischer Natur kommen im Schilcherland auf ihre Kosten: Auch mit dem Fahrrad oder zu Fuß lassen sich die Weinberge über dutzende Kilometer hinweg durchqueren.

Mit dem Flascherlzug durchs Schilcherland

Der Stainzer Flascherlzug ist legendär, nostalgisch, aber dennoch immer zeitgemäß: So hat die Schmalspurbahn zwischen Stainz und Preding heuer sogar etwas Neues anzubieten.

Florian Prates auf dem Stainzer Flascherlzug
ORF

Auf Erkundung durchs Jagdmuseum

Mit dem Jagd- und Landwirtschaftsmuseum im Schloss Stainz bietet das Schilcherland nicht nur Kulinarik, sondern auch Kultur – und gerade an heißen Tagen auch Abkühlung in den Schlossgemäuern.

Zeigen Sie uns Ihre feinen Platzerl!

Das ORF Steiermark-Team freut sich auch heuer über die Zusendungen von (Selfie-)Fotos vor „Daheim is‘ fein“-Orten aus den Regionen – der Vielfalt an Lieblingsplätzen und kreativen Bildern sind dabei keine Grenzen gesetzt.